Zion National Park

Im Reisebericht zu unserem USA-Urlaub (Tag 4 und Tag 5) haben wir ja schon über den Zion National Park berichtet. Bei so einer Tages-Reisebeschreibung geht meist einiges unter. Vor allem die zigtausend Bilder, die man so auf einer Tour macht. Die können wir im Rahmen dieses Artikels natürlich nicht alle präsentieren. Hier aber ein paar Daten zum Park:

Der Zion National Park ist größer als die meisten denken. Ich möchte mich hier auf den Zion Canyon beschränken, denn der Kolob Canyon, der doch einiges an Fahrtzeit weg ist, gehört auch noch dazu. Seit 1919 ist das Gebiet Nationalpark. Es wird von vielen Schluchten und Canyons durchzogen und bietet eine vielfältige Landschaft. Die Canyons bestehen aus bis zu 170 Millionen Jahre altem braunem und orangerotem Navajo Sandstone.

2012-10-10-Zion-NP

Was, neben den Sehenswürdigkeiten, den Park besonders interessant macht, sind die vielen Trails, die alle Aspekte des Zion Canyon zeigen. Schön ist die Busanbindung, die ab dem Visitor Center regelmässig startet und  an allen wichtigen Trailheads hält. Wir selber sind nur die Emerald Pools Trails und den Grotto-Trail sowie zum Weeping Rock gelaufen. Für mehr hatten wir leider keine Zeit mehr. Gleichzeitig haben wir uns aber auch vorgenommen, wieder zu kommen. Im Hiking Guide (PDF) sind alle 18 Trails beschrieben und bewertet.

Für den Aufenthalt im Park würden wir mindestens zwei Tage empfehlen. Besser vielleicht sogar drei. Als Übernachtungsort bietet sich Springdale, UT, an. Hier gibt es zusätzlich zur Park-Bus-Linie noch eine ortsinterne Shuttle-Bus-Linie, die kostenlos die Hauptstrasse entlang bis zum Parkeingang fährt. Mit dem Auto sollte man auf jeden Fall die Tour vom östlichen Eingang bis nach Springdale fahren, weil die Landschaft hier atemberaubend ist. Es gibt auf dieser Strecke auch genug Haltepunkte um die Landschaft geniessen zu können.

Eine Gastronomie-Empfehlung in Springdale haben wir auch noch: Das Flying Monkey, wo es leckere Holzofen-Pizzen gibt. Einen Bericht findet sich sowohl hier im Blog, als auch bei foodfreak.de. Für die Übernachtung hatten wir die Cliffrose Lodge ausgesucht. Es war eine gute Wahl und ist uns auch eine Empfehlung wert.

Mehr Reiseinspiration

8 Kommentare zu “Zion National Park

  1. Pingback: USA2012 – Tag 4 – Jacob Lake -> Zion National Park -> Springdale « Von Hamburg bis Hawaii

  2. Pingback: USA2012 – Tag 5 – Zion « Von Hamburg bis Hawaii

  3. Pingback: Grand Canyon South Rim | Von Hamburg bis Hawaii

  4. Pingback: USA – Südwesten – 2012 – Die Planung | Von Hamburg bis Hawaii

  5. Pingback: Kolob Canyon – Utah, USA | Von Hamburg bis Hawaii

  6. Pingback: Kolob Terrace Road, Utah, USA | Von Hamburg bis Hawaii

  7. Pingback: USA2014 – Tag 8 – Zion National Park | Von Hamburg bis Hawaii

  8. Pingback: USA2012 - Tag 6 - Springdale -> Bryce Canyon - Von Hamburg bis Hawaii

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud