Mini Kreuzfahrt Kiel-Oslo-Kiel

Color Line Cruises betreibt mehrere Fährrouten nach Norwegen. Neben den Strecken Sandefjord-Strømstad, Hirtshals-Larvik und Hirtshals-Kristiansand fahren mit der Color Magic und der Color Fantasy die weltweit größten Autofähren zwischen Kiel und Oslo.

Diese Autofähren mit etwa 1000 Kabinen werden nicht nur für die Überfahrt nach Norwegen genutzt, sondern Color Line bietet auch Mini-Kreuzfahrten an. Drei Tage mit zwei Nächten an Bord ist die einfachste Version. Hin, kurz Oslo ansehen, und wieder zurück. Natürlich können auch zusätzliche Übernachtungen dazu oder gleich als ganzes Paket gebucht werden.

Die Tour von Kiel nach Oslo bietet sich ideal als Kurzreise an. Wir haben sie getestet, hier unser Bericht:

Auch wenn wir für 24 Euro direkt am Norwegenkai in Kiel parken hätten können, haben wir uns für die günstigere Variante entschieden. Wir parken bei einer Freundin und fahren mit der Buslinie 100 für 2,40 Euro direkt bis an die Haltestelle Norwegenkai. Von hier sind es dann nur wenige Minuten zu Fuß zum Terminal, an dem die Color Line-Fähre abfährt. Aber auch vom Hauptbahnhof in Kiel kommt man bequem zu Fuß zum Fähranleger.

Mini Kreuzfahrt Kiel-Oslo-Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Unser Schiff, die Color Magic, liegt schon am Kai. Zuerst müssen wir einchecken. Das geht ab zehn Uhr, wir sind um elf da, und stellen fest: später hätte auch gereicht. Im Prinzip funktioniert der Check-In hier genauso wie in einem Hotel. Am Check-In erhalten wir unsere Karten, mit denen wir die Türen zur Kabine öffnen können und auf denen die gebuchten Mahlzeiten hinterlegt sind. Bei uns, wir haben das Schlemmerpaket, bedeutet das: Frühstück und Abendessen im Buffetrestaurant. Da auch gleich die Rückfahrt mit gebucht ist, können wir in Oslo ohne neuen Check-In wieder direkt an Bord gehen.

Kiel - Oslo - Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Das Terminal erinnert dann doch stark an einen Flughafen. Sitzreihen mit Bänken auf zwei Ebenen bieten einen guten Blick auf den Anleger. Oben ganz am Ende in Richtung Fähre sieht man aber am meisten. Für die 5*-Kabinen und Mitglieder im Colorline-Club gibt es eine VIP-Lounge.

Für die Abfahrt um 14:00 Uhr ist um 13:15 Boarding. Trotz der langen Schlangen, die sich bilden, geht das alles recht zügig. Die Bordkarte wird von einem Color Line-Mitarbeiter durch ein Lesegerät gezogen, wohl damit es schneller geht, und schon öffnet sich die Schranke. Eine lange Gangway führt uns auf das Schiff. Um 13:30 sind wir schon in der Kabine. Wir haben eine 3*-Außenkabine. Die 10,5 qm sind nicht wirklich groß, für ein oder zwei Nächte geht das aber. Das Bad mit Dusche ist eng, aber praktisch. Rund um das Bett ist nicht viel Platz zum Bewegen. Wir fragen uns, wie die Leute mit den Schrankkoffern diese unterbringen.

Kiel - Oslo - Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Schön ist das große Bullauge. Der Ausblick ist schon nett, wenn draußen die Schiffe vorbeiziehen.

Das Schiff erinnert uns sehr an ein Hotel-Casino in Las Vegas. In der Mitte ist eine Mall, dazu gibt es einen Tax Free Shop, einige Restaurants, Bars und Cafés und ein Casino. Für die Kinder gibt es ein Spieleland und den Aqua-Park. Ein Golf-Simulator und das Spa mit Fitnessstudio dürfen natürlich nicht fehlen, ein großer Konferenzsaal dient als Showbühne und Kino gleichermaßen.

Kiel - Oslo - Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Zur Abfahrt stellen wir uns an die Reling auf dem Sonnendeck. Ein Teil davon ist mit Scheiben vor dem Wind geschützt. Hinten auf dem Hubschrauberlandeplatz werden Sonnenliegen vorbereitet. Wir bleiben auf der Steuerbordseite gut eine Stunde stehen und sehen der vorbeiziehenden Küste bis Laboe zu.

Kiel - Oslo - Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Dann machen wir uns im Schiff auf Entdeckungstour. Wir erkunden die Decks und ruhen uns dann für das Abendessen kurz in unserer Kabine aus. Diese ist auf Deck 10, Nummer 938, und fast ganz hinten. Leider übertragen sich die Vibrationen des Antriebs hier sehr gut, und es schaukelt und vibriert die ganze Zeit leicht, obwohl das Wasser sehr ruhig ist.

Für das Grand Buffet gibt es zwei Tischzeiten. Uns hat man17:00 zugeteilt, 20:00 wäre auch noch möglich gewesen. Wir stehen pünktlich vor dem Grand Buffet. Eine kleine Schlange gibt es, doch auch die geht schnell, und wir haben unseren Tisch ziemlich mittig. Das hat den Vorteil, dass wir alles überblicken können und die Familientische mit den Kindern weit genug weg sind.

Die Auswahl am Buffet ist groß. Von Meeresfrüchten (Krebse, Kaisergranat, Shrimp) über Räucherfisch, Mediterranes, Fleisch, Salate, bis zu einer Wokstation mit Gemüse, verschiedenen Käsen und einer großen Dessertauswahl gibt es alles. Eigentlich sollte hier jeder etwas finden. Auch wir werden übersatt. Wir können zwar nicht behaupten, dass das Buffet so richtig gut ist, aber schlecht ist es auch nicht. Hätten wir den normalen Preis von fast 40 Euro pro Person bezahlt, dann hätten wir uns ein bisschen geärgert. Aber im Schlemmerpaket, bei dem der Aufpreis dank des Paketpreises nicht so hoch ist, ist es sicher empfehlenswert. Auf der anderen Seite, wer drei Gänge essen geht, der wird auch 40 Euro los. Kaffee und Tee ist inklusive, die restlichen Getränke kosten extra. Eine Flasche Wasser z.B. 4,30 Euro. Zahlen kann man in norwegischen Kronen, in Euro oder mit Karte.

Kiel - Oslo - Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Nach dem Essen gehen wir noch auf das Sonnendeck, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Der Himmel wird leider nicht so glühend wie erwartet, schön ist es aber trotzdem.

Kiel - Oslo - Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Nach langem Hin und Her kaufen wir uns dann doch noch an der Rezeption Tickets für die Oslo-Stadtrundfahrt. Die sind mit 40 Euro pro Person auch nicht günstig. Aber nach allem, was wir gelesen haben, ist es empfehlenswert. Und wir denken uns, so viel würden wir von Oslo sowieso nicht sehen, würden wir die vier Stunden zu Fuss durch die Stadt gehen.

Zurück in der Kabine sehen wir noch etwas fern und versuchen dann zu schlafen. Die Vibrationen sind schon gar nicht mehr so stark zu spüren. Dafür schaukelt es jetzt etwas. Bis sich der Kopf daran gewöhnt, wird es wohl noch etwas dauern. Schliesslich klappt das mit dem Einschlafen doch.

Das Frühstück gibt es ebenfalls im Grand Buffet. Im Schlemmerpaket ist es mit drin, sonst würde es um die 18 Euro kosten. Auch das erscheint uns nicht günstig, aber hier muss jeder selber wissen, ob er das ausgeben möchte. Die Auswahl ist gegenüber dem Abendbuffet recht übersichtlich. Rührei, Bacon, Würstchen, Fleischbällchen, etwas Fisch, Brot und Brötchen mit Wurst und Käse, Marmelade, Müsli, Joghurt und Obst. So ich nichts übersehen habe, müsste es das gewesen sein. Dabei war genug auf dem Abendbuffet, das auch morgens noch hätte serviert werden können. Getränke kommen erneut aus den Gastrokaffeeautomaten (der Kaffee schmeckt gewöhnungsbedürftig), ausserdem gibt es Saft und Milch.

Kiel - Oslo - Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Leider ist das Wetter trübe und regnerisch. Wir sehen uns also die Fjordeinfahrt von innen an. An einigen Stellen des Schiffes, z.B. an den Treppenaufgängen, kann man durch große Scheiben hinaussehen. Sicher ist die Aussicht auf das Land am Fjord sehr schön, doch in Nebel und diesigem Wetter konnten wir nicht ganz so viel davon sehen. Als wir beim Blick schräg nach vorne Oslo ausmachen, holen wir unsere Rucksäcke aus der Kabine und stellen uns aussen an die Reling auf Deck 7, direkt da, wo die Gangway andockt. Wir beobachten den Einlauf und das Festmachen, und pünktlich um zehn beginnt es richtig zu regnen. Sowohl das Wetter als auch das Schiff sind pünktlich.

Kiel - Oslo - Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Vor dem Terminal warten dann auch schon die Busse von H.M.K. für die Stadtrundfahrt. Die Tour führt uns durch die Innenstadt an der Oper, einigen Hotels, dem Rathaus, dem Hafen, dem Parlament, dem königlichen Schloss und vielem anderem sehenswertem vorbei. Dann stehen wir in strömendem Regen vor dem Frammuseum. So toll klang die Beschreibung unserer Stadtführerin nicht, doch als wir das Museum betreten sehen wir im Gebäude das Original-Schiff von Fritjof Nansen, das hier betreten und besichtigt werden kann. Am Ende finden wir das kleine Museum wirklich nett. Um die Ecke ist das Kon Tiki Museum zu finden, für das uns leider bei diesem Trip nicht genug Zeit bleibt.

Kiel - Oslo - Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Wir fahren weiter zum Holmenkollen, wo die Weltmeisteschafts-Skischanze von Oslo steht. Leider ist die komplett im Nebel versunken und somit praktisch nicht zu sehen.

Kiel - Oslo - Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Weiter geht es zur letzten Station. Ein Spaziergang durch den Vigelandspark. Immerhin regnet es nicht mehr. Im größten Park Oslos stehen jede Menge Skulpturen von Gustav Vigeland, teils aus Granit, teils aus Bronze.

Kiel - Oslo - Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Bei dem Spaziergang kommen wir auch an dem großen Monolithen vorbei, der in einem Stück hier her transportiert und bearbeitet wurde.

Kiel - Oslo - Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Pünktlich zur Abfahrt kommen wir wieder auf das Schiff. Da es wieder regnet, beobachten wir die Hafenausfahrt der Color Magic von innen. Bei der Fjordausfahrt ist das Wetter noch schlechter als bei der Ankunft, und wir treiben uns auf dem Schiff herum.

Kiel - Oslo - Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Passend zum Abendessen im Buffet schaukelt es auch schön. Wir überstehen es recht gut, doch die Dame am Nebentisch hat inzwischen mehrfach lautstark den ganzen Saal wissen lassen, dass sie so nichts essen kann. Irgendwann wird es ihrem Mann wohl zu bunt, und auch er lässt seinen vollen Teller stehen, um zu gehen.

Am nächsten Morgen ist es schon etwas ruhiger, geschlafen haben wir auch ganz gut. Leider ist das Wetter nicht besser. So laufen wir bei trübem Himmel in Kiel ein.

Kiel - Oslo - Kiel mit Color Line Cruises auf der Color Magic

Damit endet dann auch unsere Mini-Kreuzfahrt. Drei Tage, zwei Nächte. Vierzig Stunden an Bord, vier Stunden in Oslo. Das Gefühl ist etwas gemischt. Wir haben die Chance genutzt, um unsere Kreuzfahrttauglichkeit zu testen. So richtig überzeugt hat es uns nicht, denn wir sind lieber schnell da, um das Ziel in Ruhe zu erleben. Doch für alle, bei denen der Weg das Ziel ist, der ist in diesem schwimmenden Las Vegas gut aufgehoben.

Können wir denn nun die Mini Kreuzfahrt von Kiel nach Oslo und zurück empfehlen? Ja, das können wir, so man das Schlemmerpaket bucht. Es gibt auch Pakete mit einer Nacht in Oslo, was natürlich noch besser ist. So eine Fahrt ist schon ein Erlebnis. Und wenn es auch nicht unsere Art zu Reisen ist, heisst das nicht, dass es nicht eine schöne Reise wird.


Disclaimer: Color Line Cruises hat uns mit einem Gutschein für die Mini-Kreuzfahrt Schlemmerbuffet bei dieser Reise unterstützt. Eine inhaltliche Beeinflussung des Textes fand nicht statt. Wir danken freundlich für die Unterstützung.

Hinweis zur Bildqualität: Wir haben versucht, diese Reise komplett mit dem Smartphone zu dokumentieren. Leider hat das mit einem Nexus 4 nicht so gut geklappt. Wir bitten die teilweise schlechte Qualität zu entschuldigen.

Mehr Reiseinspiration

8 Kommentare zu “Mini Kreuzfahrt Kiel-Oslo-Kiel

  1. Mila

    Da hattet ihr wirklich Pech mit dem Wetter – als riesen Norwegenfan kann ich aber sagen, dass Norwegen auch im Regen seinen Charme hat.
    Wir machen die gleiche Tour im Juni, allerdings werden wir die Stadt wohl zu Fuß erkunden und auf die Busfahrt verzichten.

    Die Bilder sind für ein Smartphone doch echt ok, da kann man nicht groß meckern.

    1. Petra

      auf eigene Faust zu Fuß gehen wäre auch unser Plan gewesen. In Anbetracht der Tatsache dass es in Strömen regnete, sehr kalt war, und Oslo zu Gründonnerstag und Karfreitag ausserdem komplett abgeschlossen (auch die Cafés und Coffeeshops hatten so gut wie alle zu), war die Stadtrundfahrt dann aber die richtige Entscheidung. geblieben ist der Wunsch, sich Oslo nochmal in Ruhe (und bei besserem Wetter) anzuschauen 🙂

  2. Pingback: 5 Tipps fürs (lange) Wochenende | Von Hamburg bis Hawaii

  3. Pingback: 2014 in Bildern

  4. Ruth

    Ein schöner Bericht, der mir gleich einige Fragen beantwortet.
    Nur eine Frage habe ich noch:
    Ist es an Bord möglich mit EUR und/oder Kreditkarte zu zahlen, oder muss in Landeswährung gewechselt werden?
    Danke im Voraus für die Auskunft und danke für den tollen Bericht und die prima Bilder

  5. Helga

    Ich kann den Ausführungen nur zustimmen. Es war unsere zweite Minikreuzfahrt innerhalb von drei Jahren.
    Wir haben diese Fahrt über Pfingsten gebucht und hatten schönes Wetter. Der Busausflug musste aber verkürzt werden, da das Auschecken in Oslo, bedingt durch intensive Passkontrollen, ca. 30 Minuten länger dauerte und die Fahrt verspätet losging.
    Der Kommentar zum Buffet ist korrekt und ich füge dem noch hinzu, dass ein Speisenangebot an beiden Abenden nicht gleich sein muss so wie bei uns.
    Aber trotzdem eine empfehlenswerte Reise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud