Firehouse Subs Palm Springs / Henderson-Las Vegas

Subway als Kette dürfte sehr vielen bekannt sein. Auf unserem Trip im Südwesten der USA entdeckten wir Firehouse Subs. Die Kette wurde 1994 in Jacksonville, Florida, von zwei ehemaligen Feuerwehrmännern gegründet. Die Subs selbst werden nach Karte oder individuell bestellt und schmecken deutlich besser als die der gelbgrünen Mitbewerber. Pommes sucht man hier allerdings vergebens, dafür gibt es Kartoffel- oder Tortillachips (Crisps) im kleinen Tütchen dazu, die man sich frei aussuchen kann. Eine große Auswahl an Chilisaucen gibt es dann auch noch.

Passend zum Namen ist auch das Thema der Läden angepasst. Deko, Namen der Sandwiches und sogar die Sprache der Angestellten untereinander sind komplett auf Feuerwehr ausgerichtet.

Wir haben Lokale von Firehouse Subs in Palm Springs und in Henderson, was zu Las Vegas gehört, besucht. Das Pastrami Sub war nicht schlecht, aber bei Weiss Delikatessen, ebenfalls in Henderson, deutlich besser.

Firehouse Subs

Sehr lecker war das Sub mit Meatballs und Käse überbacken.

Firehouse Subs

Und besonders gut schmeckten die eingelegten Gurken. Die leeren Gurkeneimer werden übrigens für ein paar Dollar verkauft, die an eine Stiftung zugunsten von Feuerwehrleuten und ihren Familien gehen.

Firehouse Subs

Eine weitere Besonderheit hat Firehouse Subs 2011 eingeführt. Als erste Kette haben sie in all ihren Restaurants Getränkespender von Coca-Cola, in denen sich über 125 verschiedenen Getränke und Mischungen herstellen lassen. So kann sich jeder seine Coke Zero Raspberry Lime was weiss ich was selbst mischen.

Firehouse Subs

Wir fanden Firehouse Subs für den schnellen Snack gut. Vor allem für eine Franchise-Kette liefern sie ordentliches Essen, das schmeckt.

Mehr Reiseinspiration

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud