Wir waren im November 2016 für gut drei Wochen in den USA. Hin brachte uns British Airways von Hamburg über London nach Los Angeles. Während es auf der Kurzstrecke zur Einstimmung einen britischen Klassiker mit dem guten Gin von Bombay Sapphire gab, wurde uns auf der Langstrecke in der A380 nur der auch nicht schlechte, aber billigere von Gordon’s serviert.

Gin Tonic von Hamburg nach London

Gin Tonic von London nach Los Angeles

Immerhin war das Tonic ein hochwertiges und nicht nur das Standard-Schweppes. Zu beiden wurden Cracker serviert.

Etwas später wurde dann das Essen aufgefahren. Die Wahl fiel bei den Optionen „Vegetarian Pasta“ oder „Chicken Curry“ recht leicht. Wenn die Briten eines können, dann ist es Curry.

Das Chicken Curry was lecker und würzig. Der Salat aus Rotkohl mundete ebenso. Auch das Dessert, Malted Milk Chocolate, war sehr lecker. Lediglich das Brötchen war wie immer trocken und eignete sich wohl eher als Wurfgeschoss. Der auf dem Bild sichtbare Tempranillo passte gut zum Essen, auch wenn er eher unter Durchschnitt fallen würde.

Petra hatte sich ein glutenfreies Essen bestellt.

Beim Hinflug klappte das ganz gut. Es gab einen Fisch in Currysauce mit Kartoffeln und Gemüse. Als Dessert stand Obstsalat auf dem Tablett. Auch dieses Gericht war gut gewürzt und schmeckte.

Auf dem Rückflug war das bestellte Sonderessen plötzlich nicht zu finden. Sicher kann auch etwas schief gehen, doch ein Sandwich anzubieten war nicht unbedingt die beste Lösung. Immerhin waren noch ein paar glutenfreie Brownies da.