Wir hatten viel vom South Rim des Grand Canyon erwartet. Dass dieser nun in ein touristisches Fiasko ausarten würde, konnten wir nicht wissen. Und so hatten wir eine Übernachtung in der Bright Angel Lodge im Grand Canyon Village gebucht. Das war mit etwa 100 Dollar pro Nacht nicht wirklich günstig, doch an dieser Lage darf man hier wohl nicht meckern. Die Lodge liegt wirklich direkt am Rand. Je nach Lage des Zimmers im Gebäudetrakt sind es nur wenige Schritte bis zum Geländer und dem Blick nach unten. Der Nachteil daran: Tagsüber und auch noch in den Abendstunden ist so viel los, dass einem evtl. auch Menschenmassen vor dem Fenster herumlaufen.

Zur Bright Angel Lodge gehört noch der übliche Souvenirladen, den man auch in jedem anderen Nationalpark findet, ein kleines Museum, eine Bar und zwei Restaurants. Morgens wird die Bar in einen Coffee Shop umfunktioniert.

Genervt von den Menschenmassen am Grand Canyon waren wir früh an der Rezeption. Einchecken konnten wir schon, doch eine Zimmernummer bekamen wir nicht, da diese noch nicht fertig waren. Also suchten wir uns eine freie Ecke in der Bar, was ganz nett war, und warteten. Die Zimmer liegen in mehreren Nebengebäuden aus Holz, die teilweise bis auf das Jahr 1896 zurückgehen, als hier in der Nähe am Beginn des Bright Angel Trails, der direkt in den Canyon führt, die ersten Übernachtungsmöglichkeiten gebaut wurden. Das Hotel wurde 1905 fertiggestellt, passend zum Bau der Eisenbahnlinie. Nach mehreren Renovierungen und dem Eintrag als National Historic Landmark sieht der Großteil hier von aussen immer noch so aus wie vor über 100 Jahren.

Innen hat sich allerdings etwas getan. Unser Zimmer hatte ein großes Bett und das übliche Bad mit niedriger Wanne welches damit praktisch nur als Dusche gebraucht werden konnte. Neben der Klimaanlage, die wir hier zu der Jahreszeit eher als Heizung nutzen kommt aber nicht mehr an Ausstattung dazu. Alles ist hier eben etwas einfacher. Für eine Nacht ging das ganze, aber länger hätte ich nicht bleiben wollen. Wer gerne Trails läuft und sich hier länger aufhalten will, der kommt damit sicher aus. Wer allerdings, wie wir, als Tagestourist kommt, dem kann ich nur empfehlen, im südlicheren Tusayan in den dort vielfältigen Anlagen, wir zählten bei der Durchfahrt mindestens fünf Hotelblöcke, sich ein Zimmer zu suchen oder gleich von Flagstaff aus eine Tagestour zu machen. Das ist bei mehr Komfort einfach billiger.