Regelmässig, wenn wir unsere Eltern besuchen, wechseln wir am Gambacher Kreuz von der A5 auf die A45. Dabei haben wir jedes mal die Burg Münzenberg im Blick. Die Teils gut erhaltene Ruine thront neben der Autobahn auf dem 293 Meter hohen Münzenberg im Ort, na, wer hätte es gedacht, Münzenberg. Praktischerweise gibt es auch gleich eine Autobahnabfahrt.

Mehr als ein mal haben wir dies genutzt um an der Burg im Wetteraukreis eine Pause einzulegen. Seit 1162 ist die Burg namentlich bekannt und erst im Jahre 1628, während des dreissigjährigen Krieges wurde sie zerstört. An den Wiederaufbau dachte damals niemand. Allerdings begann man schon 1846 mit der Restaurierung was dazu führte, dass heute ein Großteil der Burg noch erhalten ist.

Es gibt einen kleinen Parkplatz, der auch ausgeschildert ist. Auf einem kurzen Spaziergang eine Anhöhe hinauf kann man sich die Burg betrachten. Wer sie von Innen sehen möchte, der muss 3,50 Euro Eintritt zahlen, für 5,50 Euro gibt es Sonntagnachmittag Führungen. Und es besteht auch die Möglichkeit, sich trauen zu lassen.

Wir finden, die Burg ist uns einen Ausflugstipp wert. Selte findet man eine so schöne Burg in diesem Erhaltungszustand.