Gestern hatten wir Besuch aus Lübeck. Und weil es nicht nur für uns etwas Neues war, sondern für Knutsen (unser Besuch) sogar das Cachen etwas ganz Neues, machten wir uns an einen sogenannten Multi-Cache. Dabei geht es darum, an der Startstation Hinweise auf die nächste Station zu finden, die dann wieder zu nächsten führt, usw.

Der von uns ausgewählte Cache war hoch gelobt worden und bestand aus drei Stationen, dem Start, Station 2 und dem Final. Auf geocaching.com ist er zu finden unter Voss-Margarine, aber auch opencaching.de kennt ihn unter dem Namen Voss – Margarine.

Der Startpunkt führte uns zu einem historischen Gebäude der Hamburger-Margarine-Werke Hinrich Voss bei der Techniker-Krankenkasse. Dort galt es eine Aufgabe zu lösen, welche wir erfolgreich absolvierten. Mit den dabei errechneten Koordinaten wussten wir wo Station 2 liegen sollte. Der Weg dahin war nicht all zu lange, die Suche dort ein bisschen länger. Als wir schliesslich das Objekt der Begierde mit Anweisung zur letzten Station gefunden hatten, dachten wir schon, dass uns etwas ausgefuchstes bevorstand. An der letzten Station suchten wir dann auch zuerst erfolglos und vermuteten viele falsche Verstecke, bis sich folgende Unterhaltung entwickelte:

Knutsen: Das muss es sein.
Nasebaer sieht sich das Objekt an: Nee, das kann nicht sein.
Knutsen: Hmmm…
Nasebaer: Unmöglich, das ist es nicht.
Knutsen: Gugg mal, was da drauf steht.
Nasebaer: Das kann der nicht gemacht haben!
Knutsen setzt das Werkzeug an…
Nasebaer: Das kann einfach nicht wahr sein, mann ist das ausgefuchst und dreist.

Na, gespannt? Mehr verrate ich nicht. Nur noch einen Tipp, sucht Euch diesen nicht als Euren ersten Cache aus, wenn Ihr gerade damit anfangt. Und noch einen zweiten Tipp, wenn Leute während des Cache-Bergen vorbeikommen – lässt sich praktisch nicht vermeiden – tut einfach so, als müsstet Ihr das machen und das wäre alles ok so. Keiner wird groß Notiz von Euch nehmen, wenn Ihr Euch so verhaltet, als wäre das normal – und nicht nervös werdet.

Der zweite Cache, den wir uns vorgenommen hatten, führte uns nach Moorfleet und läuft unter Die große Dürre bei geocaching.com und Die große Dürre bei openchaching.de. Hier ist an der ersten Station nicht nur Rechenarbeit erforderlich, es muss auch um die Ecke gedacht werden. Die errechneten Koordinaten führen dann an die S-Bahn-Station Moorfleet, so viel kann ich verraten.

An welchen Teil davon verrate ich nicht. Da dieser Cache vom gleichen Verstecker ist, wie der Voss-Margarine, könnt Ihr aber auch hier mit einem ausgefuchsten Versteck rechnen. Hier fanden wir dann sogar wieder einen Geocoin, den Georoen’s Belgian Geocoin 2.

Den dritten Cache liessen wir aus, nachdem wir durch eine Irrfahrt das Industriegebiet bestens kennengelernt haben. Dank vieler Baustellen an der A1 konnten wir nicht nahe genug an den Cache heranfahren und auf große Wanderungen hatten wir keine Lust mehr.