Auch wenn die Days Inn Hotels der Kette auf Franchise-Basis betrieben werden haben wir uns in Page für ein Hotel dieser Kette entschieden. In Kanada hatten wir schon gute Erfahrungen in Niagara Falls und in London gemacht, wieso auch nicht hier in Page. Zudem lag es gut, etwas außerhalb der Stadt, gegenüber ein Walmart für das allernötigste und nicht weit vom Horseshoe Bend entfernt.

Das Hotel machte einen relativ neuen Eindruck, da es aber 2010 erst renoviert wurde, kann man da nicht zu viel sagen. Vor der Tür stehen ein paar Tische und Stühle, auf denen man es sich gemütlich machen kann und direkt neben dem Eingang wartet ein kleiner Pool. Innen gibt es in einer Ecke auch ein paar Tische und Stühle, hier ist so etwas wie der Frühstücksraum, denn bei Days Inn gibt es Frühstück. Etwas, das in Amerika nicht unbedingt üblich ist.

Die Rezeption kam mir vor wie ein Kindergarten. Zumindest wenn ich es aus meiner Perspektive von Mitte Dreissig beurteile. Sowohl Mann als auch Frau hinter der Rezeption erweckten den Eindruck als wären sie gerade der Highshool entflohen und hätten noch nicht gelernt, wie man sich ernsthaft benimmt. Es machte den Eindruck als würden sie die ganze Zeit nur herumalbern. Trotzdem dauerte das Einchecken nicht lange und wir konnte auf unser Zimmer, welches in der zweiten Etage lag. Das war ganz praktisch, denn am Anfang des Gangs stand in einem Extraraum die Eismaschine.

Die Renovierung, auch wenn sie schon wieder zwei Jahre her ist, sieht man. Gegenüber den eher gutbürgerlichen Einrichtungen, die wir bisher hatten, macht das moderne hier einen guten Eindruck. Das Zimmer hat die übliche Ausstattung, die wir auch in anderen Motels, Inns und Hotels gesehen haben. Ein breites Bett, TV, Klimaanlage, Kaffee-Pad-Maschine und die übliche Badewanne, die zu flach ist, um genug Wasser zum Baden zu fassen. Doch eines ist anders. Es gibt einen Raum mit kleiner Küche mit Kühlschrank und Spüle, aber ohne Kochplatte. Hier ist man wohl auf Selbstversorger eingerichtet.

Wir sind nur eine Nacht hier, doch es lässt sich aushalten. Nach dem Auschecken frühstücken wir noch. Es gibt Fertig-Waffelteig und zwei Profi-Waffeleisen, klebrige Donuts, trockene Bagels und nur wenig erträglichen Kaffee. Dafür aber frisches Obst. Nun, besser hätten wir es auch nicht erwartet.

Für 70 Dollar eignet sich das Days Inn hier in Page, direkt am Highways perfekt für den Zwischenstopp. Dafür würden wir es auch wieder wählen.