Von Hamburg bis Hawaii

Unterwegs in aller Welt

Emirates Steckdosen

Natürlich scheuen wir weder Kosten noch Mühen, um den Wünschen unserer Leser nachzukommen. Wenn ich mir die Suchanfragen-Statistik ansehe, tauchen immer wieder die Kombinationen „emirates steckdose“ und „emirates steckdosen“ auf. Wir haben uns während unseres letzten Urlaubs vorgenommen, die Art der Steckdosen in den Flugzeugen zu dokumentieren. Alle Angaben gehen von der Economy-Class aus.

Eins sei gleich gesagt, wer fliegt, der sollte ein Reisenetzteil dabeihaben, generell haben die Stromanschlüsse 110 Volt und 60 Hertz. In der Regel sind die Anschlüsse für britische Stecker ausgelegt, jedoch sind sie so geformt, dass auch unsere normalen Euro-Stecker passen.

In der Boeing 777 gibt es drei verschiedene Möglichkeiten. Die mit der alten Kabinenausstattung haben keine Steckdosen am Platz. Lediglich an der vorderen Galley befindet sich ein Fach, in dem der Laptop oder andere Gerät geladen werden können. Wer nicht dabei stehen bleiben will, kann während des Ladens eben nichts tun. In den etwas neueren Modellen ist dann immerhin an jedem zweiten Platz schon eine Buchse.

In der ganz neuen Ausstattung, erkennbar am deutlich besseren und größeren TFT-Display, befindet sich an jedem Platz ein Stromanschluss, zudem noch eine USB-Buchse, die nicht nur dazu dient Geräte zu laden, sondern auch persönliche Einstellungen des Entertainment-Systems auf einem USB-Stick zu speichern. Ausserdem können darüber Bilder, Musik, Videos und PDF-Dokumente angesehen bzw. abgespielt werden. Wer eine Kamera anschliesst, kann auch hier die Bilder auf dem großen Display betrachten. Auch mit iPods kann das System umgehen. Zusätzlich befindet sich an jedem zweiten Sitz noch ein Ethernet-Anschluss, dessen Funktion ich noch nicht nachvollziehen kann. Er wird wohl irgendwann für die Internet-Verbindung herhalten müssen, sobald die Flugzeuge dafür ausgerüstet sind. Andere Airlines machen das inzwischen per WLAN.

In der A380 ist die Steckdosen-Situation ähnlich der in der neuen 777. Die ersten drei Bilder stammen auch aus einem A380, das letzte mit dem Netzwerkanschluss aus einer 777.

Für die Modelle A330 und A340 kann ich nichts sagen, die sind wir nicht geflogen. Die Situation dürfte da aber genau so aussehen. In neueren Modellen mehr, in älteren weniger Steckdosen.

Einen besonderen Dank habe ich an Heiko Henkel zu richten, der uns mit Bilder aus der Business-Class versorgt hat:

Ein dreipoliger Stecker für den Kopfhörer mit Noise Reduction und ein Touchscreen zur Steuerung aller Sitzfunktionen plus des Medienprogramms und auch noch die Übliche Fernbedienung

Zwei Stromanschlüsse zwischen den Sitzen, ein Touchscreen ca 12″ fürs Fersehen eine dreier Kopfhöhrerbuchse und eine RJ45 Buchse. Ob mit Funktion weiss ich nicht.

Noch ein mal, vielen vielen Dank dafür. Die Bilder stammen aus einer 777-200.

Previous

Where two oceans meet: Skagen

Next

Aeronauticum – Nordholz

1 Comment

  1. Michael Heine

    Hello,
    das Bord Entertainment von Lufthansa funktioniert angeblich nur mit den 1 Pol Stecker.
    Möchte gerne die Emirates noise cancelation Kopfhörer mit den 3 Pol Stecker benutzen.
    Benötige einen 3 Pol auf 1 Pol Adapter.
    Wo bekomme ich einen Adapter?

    Mit freundlichen Grüßen
    Michael Heine

Schreibe einen Kommentar

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén