Von Hamburg bis Hawaii

Unterwegs in aller Welt

Fatburger – Sunset Station Las Vegas

Als wir nach unserem Langstreckenflug endlich in Las Vegas angekommen waren, hatten wir dann doch noch etwas Hunger. Groß losfahren wollten wir nicht, wir waren ja in einem Casino, da sollte es doch etwas geben. Und in der Tat, im Casino der Sunset Station hat man genug Auswahl. Neben Amerikanisch, Italienisch, Buffett, Spanisch usw. gab es noch einen Fatburger, also ein einfacher Fast-Food-Burgerladen, der ganz interessant aussah.

Wir haben uns also einen Fatburger mit Bacon bestellt und dazu eine Cola. 6,29 Dollar kostet das pro Person. Die erste Überraschung kam dann gleich nach dem Zahlen. In der offen einsehbaren Küche begann einer der Köche einen Burgerpatty zu formen. Die zweite Überraschung dann auch. Wir bekamen eine Nummer und die Becher, die wir selbst auffüllten und konnten zum Tisch gehen. Der Burger wurde also direkt hinter der Theke frisch zubereitet und nicht aus Einzelbestandteilen zusammengelegt und in die Mikrowelle geschoben. Man verzeihe uns das schlechte Bild nach einem Langstreckenflug.

Als uns unser Burger dann an den Tisch gebracht wurde, liessen wir es uns schmecken. Der Unterschied zu Massenware war deutlich. Frisches knuspriges Brötchen, auch wenn es auf dem Bild nicht so aussieht, frisch gebratenes Fleisch und Bacon, knackiges Gemüse und eine knackige Gewürzgurke. Sehr lecker. Fatburger ist auf jeden Fall eine Kette, die man sich merken kann.

Fatburger wurde 1947 in Kalifornien als Mr. Fatburger gegründet, 1952 fiel das Mr. weg, und breitete sich dann ab den 1990er im Rest der USA aus. Inzwischen gibt es sogar Restaurants in Kanada, China, Irak, den Emiraten und in Indonesien. Geplant waren 200 Restaurants, was nicht viel klingt. Doch der Aufwand ist um einiges größer, da hier ja frisch zubereitet wird. Das ist dann auch der Grund, warum man mit „The Last Great Hamburger Stand“ als Slogan wirbt.

Auch Promis mögen Fatburger. Hip Hopper und Rapper wie Kayne West, E-40 und Pharrell haben Teilhaberschaften von Restaurants, genau so wie der Basketballer Magic Johnson und Queen Latifah. Auch besungen wurde die Kette. Ice Cube erwähnte sie in seinem Song „It Was A Good Day“ mit den Zeilen „No helicopter looking for a murder / Two in the mornin‘ got the Fatburger.“ Im Song „Late Night“ von Tupac Shakur und DJ Quik, singt Tupac „The club be poppin so I’m stoppin at the Fat Burger“. Notorious B.I.G. erwähnte Fatburger in „Goin back to Cali“ und die Beastie Boys sangen in „The New Style“: „I chill at White Castle ‚cause it’s the best / But I’m fly at Fatburger when I’m way out west.“

Previous

The View @ Monument Valley

Next

Die Stadt der Düfte – Nicholas Clapp

2 Comments

  1. Matthias

    Fatburger ist mir bisher noch nicht aufgefallen. Hört sich nach einer Alternative zu den üblichen Burgerbuden an. Werde ich bei meiner nächsten Reise bestimmt testen. Danke für den Tipp!

Schreibe einen Kommentar

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén