Wir benutzen seit Jahren ein Garmin GPSmap 60csx als GPS-Gerät. Trotz des – im Vergleich zum Smartphone – kleinen Displays leistet es uns immer gute Dienste. Ob es nun beim Geocaching ist oder um ohne eine Internet-Verbindung den Weg zu finden, immer wieder kommt es neben den moderneren Geräten zum Einsatz.

Das Kartenmaterial, das mitgeliefert wird, ist vor allem im Ausland eher rudimentär. Jetzt gibt es natürlich die Möglichkeit, über Garmin entsprechende Kartensätze zu kaufen. Doch für einen Urlaub von zwei bis drei Wochen sehen wir das irgendwie nicht ein. Danach liegen sie sowieso nur noch ungenutzt auf der Festplatte und veralten.

Uns hilft in so einem Fall immer http://garmin.openstreetmap.nl/. Hier lassen sich auf Basis von Open Street Map Karten für Garmin-Geräte erstellen, die sogar routingfähig sind.

Die Seite ist in Englisch, aber das sollte für die meisten kein Problem sein. In den wenigen Optionen kann ich einstellen, ob und wie die Karte routingfähig sein soll. Suche ich ein bestimmtes Land, kann ich es einfach auswählen.

Oder ich nehme die Karte

und klicke mir zusammen, was ich brauche

Am Ende muss ich noch meine E-Mail-Adresse eingeben und das ganze abschicken. Dann dauert es eine Weile, je nach Auslastung, ist ja schliesslich kostenlos, und ich bekomme eine E-Mail mit einem Download-Link. Auch hier gibt es dann mehrere Möglichkeiten.

Ich nehme die gmapsupp und lade die Datei nach dem Entpacken direkt auf das GPS in den Ordner „garmin“. Um die Karten in entsprechender Software weiter zu verwenden, stehen noch verschiedene Installer zur Verfügung.

Die Karten funktionierten bei mir bisher immer problemlos. Bis auf eine Strasse in Dänemark war bisher immer alles enthalten. Selbst im Hinterland von Kambodscha oder Malaysia fehlte kein Strässchen. Allerdings, auch das muss man dazu sagen, können die Daten, die von der OpenStreetMap kommen, auch Fehler haben. Damit muss man rechnen.