Ursprünglich stolperte ich über die Werke von G. Byrne Bracken, einem Architekten, in Form des Buches A Walking Tour of Bangkok. Gefallen hatte mir daran – wie an allen Büchern dieser Reihe – dass anstelle von Architekturfotos hier schöne (und aus der Hand eines Architekten fachkundig angefertigte) Zeichnungen sehenswerter Gebäude verwendet werden, und der Autor kurze, oft aneinander anschließende Sightseeingtouren zu Fuß durch die Großstadt anbietet.

A Walking Tour: Hong Kong

kam eigentlich erst sehr spät auf den Lesestapel und ins Reisegepäck; während ich aber den Bangkok-Band inzwischen in einem Guesthouse in Ayutthaya der dortigen Backpacker-Bibliothek spendiert habe, weil alle Arten von zu Fuß gehen in Bangkok (bzw. ein längerer Besuch der Stadt) sich aus gesundheitlichen Gründen auf diesem Trip verbieten, haben wir das Hongkong-Buch sehr ausgiebig genutzt.

Mit Index ist das schmale Taschenbuch, das gerade noch so in eine Hosentasche passen würde, 140 Seiten stark. Die 2012 überarbeitet erschienene Ausgabe bietet die folgenden Kapitel/Tourenvorschläge an:

  • Sheung Wan
  • The Peak
  • Central
  • Wan Chai
  • Causeway Bay
  • Kowloon South (Tsim Sha Tsui)
  • Kowloon North (Yau Ma Tei)

sowie

  • FurtherAfield
    • Hong Kong Island
    • New Territories
    • Outlying Islands
    • Macau: Historic Center
    • Macau: Further Afield

Die vorgeschlagenen Stadttouren umfassen zwischen 9 und 12 Stops, und es ist jeweils die nächst gelegene MTR-Station angegeben, die Dauer liegt bei 1 bis 1 1/2 Stunden je Tour, Anschlußtipps zur nächsten Tour werden vorgeschlagen. Unter ‚further afield‘ verbergen sich einzelne weiter draussen liegende Ziele, darunter auch Lantau, oder die Ten Thousand Buddhas Monastery. Für Macau werden 4 Stunden veranschlagt.

2013-02-03-Canon PowerShot S100-walking-0214

Die Mischung der Stops reicht von Parks über Museen zu historischen Gebäuden und moderner Architektur; zu den Gebäuden gibt es kurze, durchaus erhellende Texte.

Genutzt haben wir das Buch auf unserem Hongkong-Trip eher als Reiseführer denn als Tourenguide; keine der Strecken haben wir vollständig oder am Stück erlaufen, aber am Ende doch eine fast ganz abgehakt, und uns viele Ideen geholt.

Ärgerlich ist, dass die Wegbeschreibungen recht marginal sind;  die gezeichneten und stark simplifizierten Karten erwiesen sich im Verkehrschaos von Hongkong als wenig hilfreich; auch das Zurechtfinden in den Myriaden von MTR-Ausgängen ist eine Wissenschaft für sich.

Gerade weil das Buch aber nicht mit Infos (und Fotos) überladen ist, hat es sich als idealer Wegbegleiter einen festen Platz im Rucksack erobert: um schnell mal zu schauen was denn Byrne so am Wegesrand als sehenswert erachtet, und dann selbst einen Weg dahin zu suchen. In A Walking Tour Hong Kong habe ich lieber hinein geschaut als ich das in einen vollgestopften Reiseführer getan hätte. Da wir uns Städte gern explorativ zu Fuß erschließen, war das als Inspiration genau passend, lediglich besseres Kartenmaterial wäre wünschenswert gewesen.

2013-02-03-Canon PowerShot S100-walking-0215

 

Aus der Reihe gibt es auch Bände über Singapur, Bangkok, Kuala Lumpur, Shanghai, und sogar London und Paris (erweitert um den Hinweis „Sketches of the city’s architectural treasures“). Hat man zusätzlich eine halbwegs aktuelle Touristenkarte (oder Google Maps auf dem Handy) dabei, lohnt sich so ein Bändchen für Leute, die gern durch die Stadt spazieren.

Empfehlenswert.