Auf unserer Strecke nach Brüssel legten wir nach Strasbourg noch einen weiteren Zwischenstop ein. Wir gondelten gemütlich das Rheintal entlang. Google Maps hat eine nette Funktion, die sich „Autobahnen vermeiden“ nennt. So etwas kann anstrengend werden, doch auf dieser Tour ging das ganz gut. Durch Weinberge und direkt am Fluss entlang kamen wir nach acht Stunden Roadtrip in Köln-Troisdorf an. Hier übernachteten wir im Holiday Inn Express zum zweiten Mal. Auch dieser Stop diente zusätzlich der Accelerate-Optimierung.

HIX-Troisdorf-2017-05-25-SM-A510F-28-72dpi

Da wir das Hotel schon kannten, wussten wir, was uns erwartet. Der Check-In war schnell und unkompliziert. Bei gewohntem IHG-Standard wurden wir mit Rewards-Status begrüßt und hatten die Wahl zwischen Extra-Punkten oder einem Drink an der Bar. Die Punkte waren die bessere Wahl.

HIX-Troisdorf-2017-05-25-SM-A510F-28-72dpi-2

Das Zimmer entsprach dem üblichen Holiday Inn Express Standard, allerdings in einer älteren Ausbaustufe. Es ist einfach und funktional. Neben dem Bett gab es dann noch ein ausziehbares Schlafsofa. Gegenüber befand sich der Fernseher, zugegebenermaßen etwas klein, und ein Schreibtisch. In einer Art Kommode stand ein Wasserkocher für Tee und Kaffee. Unsere Geräte verbanden sich automatisch mit dem WLAN, da sie das IHG-Netz schon kannten. Die Geschwindigkeit war ok.

HIX-Troisdorf-2017-05-25-SM-A510F-28-72dpi-5

Das Bad war ebenfalls recht klein. Die Tür fungierte als Doppeltür. Ist die Badtür geöffnet, schliesst sie das dahinter befindliche WC. Es gab keine kleinen Shampoo- und was auch immer -Fläschchen, sondern große Spender. Das schont die Umwelt und spart dem Hotel ein paar Kosten.

HIX-Troisdorf-2017-05-25-SM-A510F-28-72dpi-3

HIX-Troisdorf-2017-05-25-SM-A510F-28-72dpi-4

Frühstück ist inklusive und gibt es neben der Rezeption. Der recht große Frühstücksraum bietet ein typisch deutsches Buffett. Brot und Brötchen, Marmelade, Butter, Wurst und Käse. Dazu gab es noch ein paar Gurkenscheibchen und gekochte Eier. Das ist ganz ok, aber nicht überragend. Kaffee konnte man sich an Vollautomaten selbst ziehen, für Tee gab es heißes Wasser.

Beim Check-Out wurde ich gefragt, ob alles ok gewesen wäre. Ich erwähnte, das Frühstück könnte gerne noch Rührei haben, woraufhin mir ein „das gibt es nicht bei Holiday Inn Express“ entgegen geworfen wurde. Nun, in Deutschland mag das so sein. In anderen Ländern ist es aber durchaus üblich.

Wie viele andere Holiday Inn Express liegt auch das in Troisdorf eher am Rande im Industriegebiet und eignet sich so eher für die Durchreise. Es ist direkt an der Autobahn. Für unseren Zweck, eine einfache billige Nacht, ist es perfekt.