Ein interessanter Ausflugsort ist die Kammerbacher Höhle, auch Hohlstein oder Hilgershäuser Höhle genannt, im Werra-Meissner-Kreis. Vorab muss ich gleich sagen, ich habe die Höhle nicht von Innen besichtigt, was aber möglich ist. Sie ist offen, auf der Hinweistafel ist sogar erwähnt, dass man dafür bitte Taschenlampen und kein offenes Feuer benutzen soll. Allerdings nur im Sommer, im Winter ist sie abgeschlossen, denn hier wohnen auch Fledermäuse.

Die Kammerbacher Höhle zählt zu den größten Höhlen Hessens und ist ein Naturdenkmal. Im Laufe der Jahrmillionen hat sie sich aus dem Zechsteinkalk herausgewaschen. Sie ist heute ca. 40 Meter lang, 20 Meter breit und bis zu 8 Meter hoch. Archäologische Funde beweisen, dass sie schon während der Eiszeit als Wohnstätte benutzt wurde. Die Funde konnten bis auf 200 vor Christus datiert werden. Eine erstmalige Erwähnung der Höhle war 1267 was sie zur ältesten beschriebenen Höhle Deutschlands macht.

Auch zwei Sagen haben mit der Höhle zu tun. Zum einen sagt man dem Höhlensee im vorderen Bereich der Höhle nach, das Wasser würde heilen, verjüngern und verschönern. Zum anderen wird in einer Sage der Felsvorsprung über der Höhle erwähnt, der Mädelsprung  genannt wird. Von hier soll ein untreues Mädchen in den darunter liegenden Nixenteich gesprungen sein und heute noch als Nixe weiterleben, die untreue Mädchen in die Tiefe zieht. Ob man daran glauben mag sei jedem selbst überlassen.

Für diejenigen, die nicht auf einem Wanderweg hier vorbeikommen ist die Höhle nur ein kurzer Stopp. Direkt an der Strasse kann man an mehreren Stellen parken und muss nur wenige hundert Meter laufen. Zum Eingang der Höhle führen dann ein paar Treppenstufen. Als Besucher sollte man sich warm anziehen, ich war wegen der hohen Sommertemperaturen in kurzen Ärmeln da und schon ein paar Meter vor dem Eingang strömte mir ein eiskalter Wind aus der Höhle entgegen.

[osm_map lat=“51.265″ long=“9.896″ zoom=“15″ width=“600″ height=“450″ marker=“51.266,9.896″ marker_name=“wpttemp-red.png“ control=“scaleline,mouseposition“ m_txt_01=“Kammerbacher Höhle“ m_txt_02=“Hohlstein“ m_txt_03=““ m_txt_04=““ marker_routing=“ors“ type=“Mapnik“]

Kartentip für die Gegend: „Topographische Freizeitkarten 1:50000 Hessen. Sonderblattschnitte auf der Grundlage der Topographischen Karte 1:50000 (Freizeitregionen); mit … Gitter für GPS-Nutzer: Blatt MK

Und den passenden Earthcache gibts auch noch dazu: Der Hohlstein