Liest man in Reiseblogs und auf Traveller-Websites Artikel und Tipps dazu, wie man sein Reisegepäck möglichst leicht hält, fällt öfter der Tipp: Kosmetik, hey die könnt Ihr auch unterwegs kaufen.

Tatsächlich kann man die meisten Dinge des hygienischen Bedarfs recht bequem während der Reise erwerben, statt sie durch die Weltgeschichte zu schleppen, solange man nicht gerade in den Weiten Kasachstans oder zu Fuß in der Namib oder auf Spitzbergen unterwegs ist. Ich kenne Leute, die tragen mehr Kilos an Kosmetik als ich Hardware in den Urlaub… Die klassischen Checkin-Probleme mit Gelen und Flüssigkeiten erspart man sich damit auch.

Ob es eine spanische Ferieninsel oder die USA sind, Thailand, Singapur, oder Malaysia, spätestens da wo es einen internationalen Flughafen und Touris gibt, finden sich Supermärkte und Drogerien, Parfümerien; eine Flasche Shampoo, Aftersun oder die Tube Zahnpasta und der Rasierer sind immer noch vor Ort günstig zu bekommen. Mitnehmen sollte man nur das allernötigste – also das was man am ersten Tag zwingend braucht; und Dinge die man vor Ort nur schwer bekommt, oder bei denen man aus Allergiegründen auf ein ganz bestimmtes Produkt angewiesen ist.

In die USA zum Beispiel haben wir weder Shampoo noch Duschgel mitgenommen. In allen Hotels/Motels gab es Shampoo, ein Stück Seife (allerdings oft recht einfache Typ aromatisierte Kernseife), oft Haarspülung und Body Lotion, die auch nachgefüllt wurden. Gerade mal zwei Zahnbürsten und eine angebrochene Tube Zahnpasta kamen mit, und mein/unser neutrales Deo. Aus europäischen Hotels kenne ich Shampoo- und Duschgeltuben oder -spender selbst bei billigen Anbietern wie ETAP.

Mein Deodorant ist eine der berühmten Ausnahmen aus Allergiegründen: ich vertrage seit einem Immunsystemschock vor ein paar Jahren nur sehr wenige Deodorants, gepaart mit einer Duftstoffallergie ist die Zahl effektiv auf eins runter. Experimente sind keine Option, deswegen ist das das eine Item, das bei mir zwingend mitmuss (im eingecheckten Gepäck). Wer solche Einschränkungen nicht hat, kann auch lokal im Urlaub bekannte große Markenprodukte finden. Stinken muss jedenfalls niemand 🙂

Weitere Kandidaten sind gute Sunblocker (wobei man die zunehmend auch im Ausland bekommt), und eine kräftig DEET-haltige Moskitoabwehr, so man in tropische Regionen reist, im Prinzip bekommt man die auch in Thailand, Malaysia, Vietnam, etc., aber die Flasche NoBite ist eine der Sachen, die man auch am ersten Tag direkt bei Ankunft schon dabei haben und benutzen möchte – der eine Stich zu viel kann einem Dengué oder Malaria einhandeln.

Ebenso zwingend ins Gepäck, und in dem Fall auch das Handgepäck, gehört ein Streifen Loperamid, bei mir Imodium akut – das ist zwar keine Kosmetik, möchte man aber auch dabei haben. Wer mal drei Tage mit einer Lebensmittelvergiftung in einem Bad gecampt hat, weiss, dass zur Apotheke gehen schlicht keine Option ist.

Kondome sollte man ggf. auch aus Europa mitbringen, da die Größenoptionen im Ausland sehr starken Variationsbreiten unterliegen, ausserdem weiss man so, dass die Dinger nicht alt und überlagert sind.

Und das wars für mich auch schon. Handcreme, Hautcreme, Lotion, wer es braucht Make-Up (braucht man das bei 35°C und 100% Luftfeuchte?) kann man vor Ort kaufen; Shampoo, Conditioner, Rasierer, Rasierschaum usw. ebenfalls.  Für die Herren der Schöpfung: Mut zum Bart! oder mal zum Barbier gehen. Oder Naßrasur probieren, niemand muss einen schweren Elektrorasierer mitschleppen. Und eventuell entdeckt man auch vor Ort tolle Produkte, auf die man sonst nicht gekommen wäre – wie z.B. die wunderbar hautpflegende Wirkung reinen Kokosöls, das auf Ko Samui an jeder Straßenecke verkauft wird, ein lokales Produkt, das der dortigen Wirtschaft nutzt. Tatsächlich habe ich aus dem Asien-Urlaub sogar Shampoo mitgebracht, sehr gutes Dove 2-in-1, das es in Europa nicht gab, und das die perfekte Haarpflege darstellte.

Dafür noch ein Tipp für’s Handgepäck: ein Päckchen feuchte Kosmetiktücher mit Lotion ist auf einem Langstreckenflug sehr zu empfehlen. Man kann sich mal schnell die Hände saubermachen, auch wenn eine Waschgelegenheit vielleicht hygienisch bedenklich oder nicht vorhanden ist, oder den Schweiss von Stirn oder Achseln entfernen, und trockene Hände oder spannende Gesichtshaut im Flieger sind schnell erfrischt und gepflegt.