Den Einstieg in diese Wochenend-Leseempfehlungen macht heute der Künstler Andres Amador – es ist nicht genau ein Reisethema, aber doch unglaublich toll anzuschauen, was er in den Sand zaubert – atemberaubende, vergängliche Schönheit:

Und wer Glück hat, kann unterwegs in Südkalifornien an den Stränden eines seiner Werke bestaunen.

Noch während wir (zum zweiten Mal) im Zion National Park unterwegs waren, stolperte ich über die Fotos und Berichte von Fran Reisner, die ebenso begeistert von diesem Nationalpark ist wie wir.

Überhaupt stellen wir fest, dass es Orte gibt, die man immer wieder besuchen könnte. Das Nordende Dänemarks in Skagen gehört dazu. Wir waren 2011 ein langes Wochenende dort, Transitfrei hat sich etwas mehr Zeit genommen, und war mit dem Wohnmobil eine Woche in und um Skagen unterwegs.

Und gleich nochmal Wohnmobil… im Canyonlands National Park wären wir sehr gerne den White Rim Trail gefahren, allein, uns fehlte es am passenden Fahrzeug (und Permit, aber das nur am Rande). So bleibt diese Tour auf unserer Bucket List. Wer sich das einmal anschauen möchte, findet einen schönen Bericht einer RV-Tour um den White Rim im RV-Forum von Woodalls.

Irgendwie lande ich gerade vor allem bei Destinations, an denen wir schon waren… viel mehr Glück als wir bei unserem Besuch in Kuala Terengganu hatten Travel and Beyond – sie haben das Flair und die Farbenpracht eines großen Nachtmarktes, eines Pasar Malam, ausgiebig genossen, und viele schöne Bilder mitgebracht.

Eine ganz andere Art von Reiseerfahrungen beschreibt Cory Lee in seinem Reiseblog – Cory ist Anfang 20, und sitzt im Rollstuhl. Das hindert ihn aber nicht, die Welt zu bereisen. Natürlich ist Barrierefreiheit und generell das Reisen im Rollstuhl ein wichtiger Schwerpunkt auf seiner Website, aber auch sonst kann man ein paar ganz andere Blickwinkel und Perspektiven beim Lesen mitnehmen.

Dass ich das letzte Mal auf Teneriffa war, ist schon fast 15 Jahre her. Die großartige Vulkanlandschaft ist immer wieder imposant, und die Wanderung in die tiefe Schlucht von Masca hat mich schon damals gereizt – vielleicht wird ja noch was draus. The Bald Hiker war jedenfalls angemessen beeindruckt.

Zu guter letzt möchte ich euch auf den Jakobsweg einladen. Sowohl The Artichoke Adventures als auch Sunshine & Siesta haben sich per pedes auf den Camino de Santiago begeben, und erzählen von ihren Eindrücken.

Da fehlt ja eigentlich nur noch Hape Kerkelings Ich bin dann mal weg im Audioplayer…