Um nicht noch eine weitere Strecke fahren zu müssen, haben wir nach unserem Besuch im Automobilmuseum in Turin einen Übernachtungsstopp eingelegt. Direkt um die Ecke davon liegt das alte ehemalige Fiat-Werk, und darin befindet sich neben einem Einkaufszentrum das Hotel NH Lingotto.

Neben der Lage ist der nächste große Vorteil des NH Lingotto die Parkplatzsituation. Wer schon mal in einer alten italienischen Innenstadt war, der weiss kostenlose Parkplätze zu schätzen. Wir parkten also direkt neben dem Hoteleingang. Perfekter konnte es nicht kommen.

Durch eine Schiebetür betraten wir die Lobby, die geräumig und mit vielen Sitzgelegenheiten ausgestattet war. Bei schönem Wetter hätte man sich sogar in den grünen Innenhof setzten können. In einer Ecke ging es zu einem Restaurant, welches morgens auch als Frühstücksraum diente. In der anderen Ecke wartete sogar eine Bibliothek.

An der Rezeption wurden wir freundlich begrüßt, kurz auf die Angebote des Hotels aufmerksam gemacht, und bekamen unser Zimmer zugewiesen. Ein eher abgewatzt wirkender Lift führte uns in die dritte Etage, in der unser Zimmer lag. Der Blick ging in den Innenhof und den gegenüberliegenden Teil des ovalen Gebäudes, auf dessen Dach früher von Fiat sogar eine Teststrecke betrieben wurde. Gegenüber konnte man Besucher der Mall durch ebenjene spazieren sehen.

Die Zimmerausstattung, wir hatten einen Standard Room, kann man durchgehen lassen. Das Bett waren leider zwei getrennt stehende Betten. Diese waren zwar sehr bequem, auch die Bettwäsche machte einen sehr hochwertigen Eindruck, doch getrennte Betten sind nicht so wirklich geeignet, wenn man als Paar unterwegs ist. Neben dem Schrank mit einem ausreichenden Safe war ein Fernseher vorhanden, der eine gute Auswahl an Programmen hatte – unter andere, ein Sky Sport- und Filmpaket. Das geräumige Bad bot das nötigste und war mit einer Dusche ausgestattet. Die angebotenen Kosmetika rochen nach Orangenbrausepulver.

Am Frühstücksbuffett gab es eine große Auswahl. Neben dem üblichen kontinentalen Frühstück, wie man es so nennt, gab es noch italienisches Gebäck. Die Qualität und die Atmosphäre hätten allerdings deutlich besser sein können. Hervorzuheben wäre der Kaffee, der frisch aus der großen Siebträger-Espressomaschine gebrüht wurde.

So richtig empfanden wir das NH Lingotto nicht als 4-Sterne-Haus. Wir würden es nicht noch mal wählen. Als Business-Hotel könnte es eher durchgehen. Die geforderten Preise für das hauseigene WiFi waren allerdings dermaßen lachhaft hoch, dass das Angebot wohl nicht allzu oft genutzt werden dürfte. Als enttäuschend empfanden wir auch, dass eine Mailanfrage zu einem Detail an die primäre und direkte Mailadresse des Hotels (auf Englisch) nie beantwortet wurde,

Leider haben wir durch einen unbekannten Grund ein paar Bilder verloren. Deswegen gibt es nur eine Collage des Frühstücks.