Von Hamburg bis Hawaii

Unterwegs in aller Welt

Odenwald-Gasthaus Mümlingstube

Als wir neulich wieder auf Familien-Besuchstour waren, haben wir uns aus dem Slow Food Genußführer ein Restaurant ausgesucht, um Mutter auszuführen. Da Mutter ein recht schwieriger Esser des Types „Was der Bauer nicht kennt…“ ist, musste es etwas einfaches sein. Ein Schnitzel geht in Südhessen immer, und so suchten wir uns das Odenwald-Gasthaus Mümlingstube im Herzen von Erbach im Odenwald aus.

Parkplätze sind am Haus keine zu finden, doch um die Ecke an der Einkaufsstrasse gibt es genug. Die Gaststätte hat in zwei Räumen 70 Plätze. Gekocht wird regional. Das passt weniger zu den Gerichten als zu den Zutaten. Diese stammen zum größten Teil aus der Region.

Odenwald-Gasthaus Mümlingstube

Natürlich gibt es mehr als Schnitzel auf der Karte. Geräucherte Forelle, Käse, Ochsenbrust und Steaks sind zu finden. Doch wir entschieden uns alle für die gepriesenen Schnitzel. Zu jedem gab es einen Salat.

Dieser bestand, bis auf wenige frische Zutaten, komplett aus eingelegtem Salat und Gemüse. Leicht säuerlich schmeckte er allerdings recht gut.

2014-09-13-D6503-mümlingstube-09

Meine Mutter entschied sich für das Meerrettichschnitzel mit Bratkartoffeln.

2014-09-13-D6503-mümlingstube-16

Petra nahm das Odenwälder Butterschnitzel, gebacken in Hüttenthaler Butter mit Bratkartoffeln.

2014-09-13-SM-N9005-mümlingstube-3

Und ich von der Tageskarte das Schnitzel mit der Pfifferlings-Soße.

2014-09-13-D6503-mümlingstube-19

Alle drei Schnitzel waren schön ausgebacken. Die dazugehörigen Kartoffeln hätten knuspriger sein können. Auch hätte etwas mehr Salz dazu gepasst. Satt wurden wir auch, sogar so, dass kein Platz mehr für ein Dessert war. Zum Abschluss gab es noch einen, natürlich regionalen, Apfelbrand.

Insgesamt ist das Essen hier bodenständig und preislich in einem guten Rahmen. Fast kein Gericht kostet über zehn Euro. Das dafür Gebotene ist dann keine feine, aber gute Küche. So wie es eben sein soll, im Gasthaus. Wer selbst vorbeikommen möchte, der sollte allerdings reservieren. Dieser Besuch war der einzige, bei dem wir jede Menge freie Tische fanden. Bei allen weiteren Besuchen war das Gasthaus proppevoll.

Previous

Singapore Toy Museum

Next

Lesetipps zum Wochenende – Die Video-Ausgabe

2 Comments

  1. Im Odenwald ist das mit der Sosse zum panierten Schnitzel nicht mal so ungewöhnlich.

  2. Zu einem panierten Schnitzel eine (Pilz)Sauce zu servieren, finde ich etwas ungewöhnlich (nie so gesehen). Oder ist das so „bei Euch da“? :-))

Schreibe einen Kommentar

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén