Auf dem Weg zu einer Veranstaltung von Slowfood Nord haben wir uns vergangenen Sonntag Zeit genommen, nach Glückstadt zu fahren. Bei schönstem Spätsommerwetter bummelten wir dort eine Runde um den Hafen.

Gern hätten wir den Cache an der Mole gehoben, aber an den Zielkoordinaten sass ein Angler mitsamt drei Angeln, an ein Rankommen war einfach nicht zu denken. So genossen wir stattdessen den Blick elbabwärts.

Diese Metallplatte kann man dort ebenfalls bewundern.

Da wir ja noch weiter zur Tomatenvielfalt-Veranstaltung auf dem Hof von Jörn Meyer in der Blomeschen Wildnis wollten (Führung und Verkostung von geschätzt 100 Sorten Tomaten), liessen wir auch den ursprünglich anvisierten Cache Fortuna I aus und besorgten uns nur rund um den Hafen die Informationen die man dort für Station 2 des Multis gewinnen konnte – wir müssen also wiederkommen.


Impressionen:

Nachdem wir doch früher als erwartet aus Glückstadt herauskamen hatten wir noch ein wenig Zeit und haben deswegen das Leuchtfeuer Scheelenkuhlen mitgenommen.

Bei offenen Fenstern cruisten wir dann gemütlich gen Tomatenhof. Auf dem Weg dorthin stach noch eine recht Route-66-mässig anmutende Dekoration vor einem alten Gewerbegebäude ins Auge.

Des Rätsels Lösung: hier hat ein Stuntman-For-A-Day-Freizeitbetrieb seinen Sitz, und die Deko ist dem in der Tat angemessen…