In Singapur kann man mehr als einen Tag in den Botanic Gardens verbringen. Wir waren nicht das erste Mal hier. Und wir stellten fest, dass wir 2013 nur einen Bruchteil gesehen hatten. Ein Großteil der Gardens gehört zum UNESCO World Heritage.

Mit der MRT sind die Botanic Gardens über die gleichnamige Haltestelle zu erreichen. Diese liegt am nördlichen Ende, an dem auch der Haupteingang ist. Am Südende ist immerhin eine Haltestelle in Bau.

Wir fuhren bis zur Station und überquerten erst einmal die Strasse. um auf der gegenüber liegenden Seite im Adam Road Food Centre ein Nasi Lemak zu frühstücken. Natürlich ist der Übergang und auch der Weg dorthin überdacht.

In den Botanic Gardens liessen wir uns dann treiben. Regelmäßig locken schattige Bänke zum Ausruhen. Und ab und zu bietet sich die Gelegenheit, ein kaltes Getränk oder ein Eis zu kaufen.

Neben vielen exotischen Pflanzen gibt es auch die eine oder anderen Blüte zu bestaunen.

Charly und Casey hatten im Fragrant Garden ihren Spass.

Ein Wasserfall darf in Asien nicht fehlen.

Blick dahinter.

Und auch Tiere gibt es zu sehen.

Die großen haben Vorfahrt.

25°, Regen. Wir könnten ja mal was zu Essen jagen.

A post shared by Von Hamburg bis Hawaii (@hamburgbishawaii) on

Und eine besondere Empfehlung ist der Ingwergarten.

Nach einigen Stunden hatten wir gefühlt nicht mal die Hälfte gesehen. Wir waren am Südende angekommen, und es war nicht weit bis zu einer Bushaltestelle um die Ecke. Hier fuhren wir dann bis zur Orchard Road. um uns in einer Mall abzukühlen.