Den Stationsnamen Haw Par Villa hatten wir schon öfters auf der MRT-Karte in Singapur gesehen. Doch gedacht hatten wir uns dabei nicht viel. Bei unserem letzten Aufenthalt in Singapur fanden wir einen alten Vergnügungspark, der frei zu Besichtigen ist. Zufällig nannte auch dieser sich Haw Par Villa. Und so schloss sich der Kreis aus früheren Beobachtungen und Vermutungen, welche Villa denn da so besonders sein sollte.

Die Geschichte ist recht spannend. 1937 liess der Burmese Aw Boon Haw den Park für eine Million Singapur-Dollar errichten. Er sollte als Domizil für seinen jüngeren Bruder Aw Boon Par dienen. Da kam dann auch der Name her. Bekannter sind die beiden Brüder übrigens für eines der Produkte, das sie vertrieben haben: Tiger Balm. So finden sich in dem Park, der eigentlich chinesischen Märchen und Mythen gewidmet ist, regelmässig Tiger Balm Werbefiguren.

1985 hatte man mal versucht, den Park mit Fahrgeschäften auszustatten, was jedoch nicht erfolgreich war. Somit wurde er wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt und steht nun jedem kostenfrei offen zur Besichtigung.

Der Park mit den über 1.000 Figuren lohnt sich als Ausflug, auch wenn er etwas abgelegen von den Touristenrouten ist. Die Bahn hält direkt vor der Tür, die Wege sind kurz, und es gibt unglaublich viel zu sehen.

Darunter auch sehr schräge Dinge wie die 10 Kammern der Hölle, die, laut vielen Warnschildern, nicht ganz jugendfrei ist.

Es gibt so viel zu sehen, dass wir in diesem Artikel hier nur eine kleine Auswahl an Bildern zeigen können. Deswegen gibt es alle Bilder in einem Flickr-Album zu begutachten.