Wenn wir länger als einen Tag außerhalb der EU sind, ist immer das erste, was wir machen, eine SIM-Karte zu beschaffen, um uns mit Internet zu versorgen. (Innerhalb der EU sind wir ja dank Regulierung mit unserem Vertrag gut bedient.)

So war es auch in Singapur. Direkt am Flughafen beschafften wir uns für unseren Trip zwei SIM-Karten.

2013 hatten wir schon mal über die Versorgung mit Prepaid-Internet in Südostasien berichtet. Singapur war auch dabei. Dieses Mal haben wir uns wegen der besseren Netzversorgung wieder für SingTel entschieden. Waren Anfang 2016 anscheinend noch überall SingTel-Karten ausverkauft, so gab es sie dieses Mal an jeder Ecke. Die Karte von StarHUB, die wir 2016 hatten, war zwar etwas billiger, also 15 S$, doch das Netz war teilweise einfach weg oder langsam.

Direkt am Flughafen gibt es schon Verkaufsstände, welche die neue Tourist-SIM von SingTel verkauften. Achtung, holt euch erst Bargeld. Selbst am Flughafen konnten wir sie nicht mit Kreditkarte bezahlen. Die Karte gibt es in drei Varianten.

Wir haben uns für den Zweier-Pack entschieden. So hatte jeder von uns eine. Für 50 S$, umgerechnet etwa 32 Euro, bekamen wir zwei SIM-Karten mit 10 Tagen Gültigkeit mit

  • 100 GB LTE Datenvolumen
  • Unbegrenzt Gesprächen und SMS innerhalb Singapurs
  • 90 Minuten Gesprächen ins Ausland
  • SingTel-Hotspot-Nutzung
  • Unbegrenzter Nutzung von diversen Social Media Diensten wie Facebook oder WhatsApp
  • 5 GB Datenvolumen in Malaysia, Indonesien und Australien

Wir wählten die SingTel-Karte, die im Vergleich zu anderen Anbietern etwas teurer ist, wegen des guten Netzes. Wer allerdings auch mal in die Nachbarländer möchte oder von Singapur nach Australien weiterfliegt, der hat dort dann gleich Internet, wenn er ankommt.

Die Aktivierung der Karte funktionierte problemlos am Flughafen. Beim Kauf muss ein Pass vorgelegt werden. Probleme mit dem Netz hatten wir keine. Abgesehen von wenigen Ecken, in denen mal keine Versorgung mit LTE war, war das Netz immer schnell genug für uns. Auch die 10 Tage Laufzeit werden wohl großzügig ausgelegt. Stundengenau ist die Abwicklung nicht. Unsere Karte funktionierte auch in den 11. Tag hinein noch.

Für den nächsten Trip würden wir wieder die SingTel-Karte nehmen. Und mit der Roaming-Option würde es sich vielleicht sogar lohnen, für einen Malaysia-Trip in Singapur zu starten.