Chur

Will man nach Graubünden und kommt – wie ich – vom Flughafen Zürich, ist der wohl bequemste Weg die Bahn – per IC landet man dann quasi automatisch in Chur, dem Hauptort des Kantons. Rund 34.000 Menschen (bei etwas über 190.000 Einwohnern im ganzen Kanton) leben hier.

Bis unser Zug mit Spezialwaggon uns Richtung Alp Grüm auf der berühmten Bernina-Strecke bringen würde, hatte ich noch ausreichend Zeit für einen Spaziergang in dem kleinen Städtchen, und das Wetter spielte fabelhafterweise perfekt mit.

Chur #switzerland #nofilter #hhtravel

Chur

2013-09-05-Graubuenden-5

Die Innenstadt ist an vielen Stellen Fußgängerzone, Besonders gut gefiel mir, dass im Gewölbe unter dem Rathaus ein Fahrrad-„Parkhaus“ existiert – überdachte Parkplätze findet man als Radler ja nicht so oft in Innenstädten.

2013-09-05-Graubuenden-7
Überhaupt ist die Stadt ganz bequem zu Fuß zu erkunden – so kann man sich auch den Charme der vielen engen Gässchen und alten Häuser besser erschließen.

2013-09-05-Graubuenden-21

2013-09-05-Graubuenden-9

2013-09-05-Graubuenden-22

2013-09-05-Graubuenden-17

Spaßig: auf diesem Platz, über den auch zur Mittagszeit busladungsweise Touristen spazierten, fand sich im Blumenlädchen (mit hübschen Auslagen) ein Self-Service-Schild. Solche Methoden, bei denen man auf Vertrauensbasis mitnimmt was man möchte, und das Geld irgendwo hinterlegt, kannte ich bislang nur aus Kanada und dem ländlichen Raum in Norddeutschland, aber sicher nicht bei einem Geschäft mitten in der Innenstadt. In der Schweiz ist eben doch vieles noch ein bißchen anders…

2013-09-05-Graubuenden-20

Einfach das Geld in die Briefkasten stecken!

Zwischen den engen Gassen kann man dann auch bei gutem Wetter einen Blick auf die Berge erhaschen…

2013-09-05-Graubuenden-25

… und Kurioses entdecken:

2013-09-05-Graubuenden-23

2013-09-05-Graubuenden-13

2013-09-05-Graubuenden-12

Regionale Produkte spielen eine große Rolle.

2013-09-05-Graubuenden

Für eine kleine Pause bietet sich ein Stopp im Fontanapark an. Ich habe dort auch ein Weilchen in der Sonne gesessen.

2013-09-05-Graubuenden-26

Und zu guter Letzt gönnte ich mir noch einen Café creme in der Confiserie Maron direkt am Bahnhof. Hier geht man nicht nur Kaffee und Confiserie genießen (der Kaffee ist Hausröstung und schmeckt hervorragend), sondern auch durchaus gut aussehende währschafte Mittagsmahlzeiten findet man dort.

Café creme @ Confiserie Maron, Chur #coffee #hhtravel