Von Hamburg bis Hawaii

Unterwegs in aller Welt

Tag 8 – Toronto – CN Tower & Chinatown

An unserem ersten vollen Tag in Toronto sahen wir uns zuerst das Hotelfrühstück an. Es war ‚amerikanisch‘. Rührei anscheinend aus der Packung, sonst auch vieles zu süß und überaromatisiert, dafür der Kaffee zu dünn und geschmacklos – aber wir fanden ein paar Dinge, die satt machten.

Dann brachen wir auch schnell auf. Nachdem wir etwas irritiert durch die Union Station geirrt waren und keinen Automaten fanden, an dem man Tickets für die U-Bahn kaufen konnte, wir brauchten aber auch keine im Moment sondern wollten uns nur informieren, gingen wir über den Skywalk zum CN Tower. Alleine der Blick von unten ist schon beeindruckend.

Hier unten wurde uns schon etwas flau im Magen. Doch wir trauten uns und gaben 24 Dollar pro Person aus. Das ist nicht gerade wenig. Dafür bekamen wir eine 50sekündige Aufzugsfahrt die uns auf ca. 350 Meter Höhe brachte. Hier oben war es dann nicht mehr ganz so schlimm. Die Aussicht von der Plattform war beeindruckend. Ein Blick so weit das Auge reichte dank wenig Dunst.

Der darunter liegende Glass Floor, durch den man dann direkt nach unten sehen konnte, war nicht ganz so beeindruckend, weil er schon ziemlich abgewatzt ist, verursachte aber doch ein ganz komisches Gefühl im Magen.

Eigentlich wollten wir mit der U-Bahn weiter, aber wir stellten auf dem Stadtplan fest, dass Chinatown nicht so weit entfernt lag wie gedacht. Also gingen wir zu Fuß.

Mit einem Umweg über das Art College neben der Art Gallery vor dessen Tür ein Cache lag landeten wir in Chinatown. Unser Rundgang führte uns in eine Seitenstraße und wir waren in Kensington Market gelandet. Kensington Market ist ein Multikulti-Stadtteil mit Läden aller Herren Länder.

Zurück in Chinatown trafen wir uns mit einem anderen Paar, das Petra von einer Mailingliste kennt, um im Bright Pearl, einem Dim Sum Restaurant zu essen. Die beiden brachten uns danach noch zu einem sehr interessanten Supermarkt. T & T hat mehrere Fillialen in Ontario und hat sich auf asiatische Lebensmittel spezialisiert. Die Auswahl ist einfach riesig und von dem Angebot an frischem Fisch, Fleisch und Gemüse können wir nur träumen. Alleine dieser Supermarkt wäre ein Grund auszuwandern.

Zurück im Hotel luden wir unsere Einkäufe ab und spazierten wieder den gleichen Weg zum CN Tower, um gegenüber in die Steam Whistle Brewery zu gehen. Die Brewery war früher ein alten Bahnwerk, die Drehscheibe und die alten Loks davor erinnern noch daran, wurde aber nach dessen Stilllegung in eine Brauerei umgewandelt.

Heute kann man hier Touren und Bierproben buchen. Wir wollten eine Tour machen, um 16 Uhr, doch erst in der um 17:30 war Platz. Da wir nicht so lange warten wollten, bot man uns eine Bierprobe an, doch auch damit war uns die Zeit zu lange. Plötzlich offerierte man uns kostenlose Tickets für den nächsten Tag. Da sagten wir nicht nein, schnappen uns die Voucher ,und verbrachten des Rest des Tages mit Geocachen in der Gegend.

Previous

Canadian Warplane Heritage Museum – Hamilton, Ontario

Next

Tag 9 – Toronto Islands

1 Comment

  1. Danke fürs Mitnehmen, da will ich auch mal hin! 🙂

    Der Turm ist bestimmt beeindruckend (in Macao hat’s auch so ein Glas, ist irgendwo auf meinem Blog), so hoch! Und dann noch Chinatown und dieser Supermarkt. Vielleicht wäre Auswandern doch eine gute Idee…

Schreibe einen Kommentar

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén