Was die meisten vor Ort nur mit einem blauen Schild mit Logo verbinden oder in den Reiseführern als „The Escalator“ aufgeführt ist, nennt sich richtig „Central–Mid-levels escalators„. Und was für uns eine Touristenattraktion ist, das ist für über 55.000 Menschen in Hongkong täglich der normale Weg zur Arbeit.

The Escalator ist nebenbei noch das längste außenstehende überdachte Rolltreppensystem der Welt. Auf 800 Metern verbinden 20 Rolltreppen und 3 Förderbänder die Stadtteile Central und Mid-Levels. Dabei geht es 135 Höhenmeter nach oben. Von 6 bis 10 Uhr morgens geht es abwärts, dann von 10 bis 23 Uhr aufwärts. Die gesamte Fahrt dauert 20 Minuten, wird aber gerne durch Gehen auf der Rolltreppe abgekürzt. Daneben gibt es dann noch einen Fußweg.

Central ist das Geschäftszentrum und Mid-Levels eine teure Wohngegend für Geschäftsleute. Der Escalator wurde im Oktober 1993 in Betrieb genommen, um das Verkehrsaufkommen, das sich hier nach unten und oben wälzte, zu verringern. Erfolg hatte man damit, denn es waren nur die Hälfte der täglichen Nutzer geplant. Und auch für die Touristen hatte die Stadt damit eine neue Attraktion geschaffen.