Nach dem Besuch in Mesa Verde zieht es uns wieder gen Westen. In Cortez reihen wir uns bei Sonnenaufgang auf den Highway 160 ein. Doch erst halten wir noch kurz am Post Office, um unsere Postkarten los zu werden.

USA 2014 - Tag 13

Es geht ein Stück nach Süden, bis der Highway nach Westen abbiegt. Wir touchieren ganz kurz New Mexico und stehen am Abzweig zum Four Corners Monument. Es markiert die Stelle, an der sich Arizona, Utah, Colorado und New Mexico treffen. Verwaltet wird es von der Navajo Nation, und der Eintritt kostet drei Dollar pro Person. Ab acht Uhr soll hier geöffnet sein, doch das Tor ist noch zu. Vielleicht ist auch hier Winterbetrieb. Im Nachhinein sehen wir, dass sich der Besuch nicht gelohnt hätte. Die in den Boden eingelassene Plakette hat zwar historischen Wert, doch, so muss ich lesen, dauert der durchschnittliche Besuch zehn Minuten. Dafür sind mir dann auch die drei Dollar zu viel.

USA 2014 - Tag 13

Bei Teec Nos Pos biegt der Highway 160 wieder ab. In Kayenta, wo es zum Monument Valley ab geht, tanken wir. Weiter geht es über Tuba City auf den altbekannten Highway 89. Doch kurz vorher halten wir noch mal an einer Felsformation, die wie Elefantenfüsse aussieht.

USA 2014 - Tag 13

Auf der 89 fahren wir nach Süden in Richtung Cameron, vorbei an der Abfahrt zum Grand Canyon und hinein in das Wupatki National Monument. Weite leicht hügelige Ebenen mit gelbem Gras liegen vor uns.

USA 2014 - Tag 13

Wir waren zwar schon ein mal hier, doch hier sind noch zwei Earthcaches offen. Wir besuchen das Visitor Center und den Wupatki Pueblo, der über einen kleinen Fussweg besichtigt werden kann. Um das Jahr 1200 war es mit 100 Räumen das größte Gebäude im Umkreis von fünfzig Meilen.

USA 2014 - Tag 13

Es lohnt sich, den Weg bis ganz zum Ende zu gehen und das Blowhole anzusehen.

USA 2014 - Tag 13

Gegenüber ist nach einer kurzen Fahrtstrecke der Wukoki Pueblo. Die Ruine ist um einiges kleiner und auf einen Sandsteinbrocken gebaut. Wir hätten es uns gern genauer angesehen, aber zwei Vans mit je einer Familie und wild umherspringen Kindern machen einfach keinen Spass.

Wir fahren weiter durch das Sunset Crater National Monument bis Flagstaff. Auf der I-40 geht es wieder nach Westen. In Bellemont suchen wir das Route 66 Roadhouse Bar & Grill für einen Nachmittagssnack. Das Diner haben wir in einer TV-Doku gesehen, und es soll ein authentisches Route 66 Diner sein. Allerdings ist man wohl mal umgezogen, und es ist jetzt in einer Blechhalle zu finden. Der Hauptzweck des Ladens scheint die Bar für die gegenüberliegende Harley Davidson-Vertretung zu sein. Man kann sich hier sein Fleisch selbst grillen oder „fertige“ Sandwiches bestellen. Die kommen dann allerdings nur als Brötchen oder Brot mit Belag daneben und einer Salatbar zur Selbstbedienung. Insgesamt finden wir dieses Diner doch recht überbewertet, und der Stop lohnt sich lediglich, um sich die ganzen Sammelobjekte im Gebäude anzusehen.

USA 2014 - Tag 13

Weiter geht es das kurze Stück auf der I-40 bis Williams. Hier sind wir vor einiger Zeit zum Grand Canyon abgebogen. Und hier werden wir auch die Nacht verbringen. Immerhin war die Fahrt weit genug.