Von Hamburg bis Hawaii

Unterwegs in aller Welt

USA2014 – Tag 8 – Zion National Park

Mal wieder sind wir mit den ersten Sonnenstrahlen wach. Nach einem kurzen Frühstück sind wir auch schon unterwegs. Wir wollen ganz früh am oberen Ende des Nationalparks sein und den Riverside Walk gehen, bevor an diesem Sonntag die ganzen Menschenmassen einfallen.

USA 2014 - Tag 8

An der Parkeinfahrt erleben wir ein inzwischen übliches Bild. Die Butze ist zu, ein Schild verweist auf späteres Zahlen. Wir hätten aber dank National Park Pass nicht gemusst.

USA 2014 - Tag 8

Als wir oben ankommen, stehen wirklich nur zwei Fahrzeuge da. Eins fährt sogar schon wieder weg. Wir packen die Rucksäcke und gehen los. Wolken und kalte Luft begleiten uns. Die Felswände sind so steil, dass ich schon befürchte, vom nach oben Starren Nackenschmerzen zu bekommen. Die Landschaft hat es uns mal wieder angetan.

USA 2014 - Tag 8

Wir folgen dem gut ausgebauten Trail den Windungen des Virgin River nach. Ein älteres Paar kommt uns entgegen, wir wechseln ein paar Worte und sind uns einig: So früh und so einsam ist es doch am schönsten.

USA 2014 - Tag 8

Hin und wieder hat Schmelzwasser Eisplatten auf dem Weg zurückgelassen. Mutig steigen wir darüber und kommen am Ende an. Hier beginnt der Narrows Trail, den wir heute nicht gehen werden. Wir haben nicht die gleiche Ausrüstung wie die beiden Jungs in Wetsuits dabei, denen wir auf dem Rückweg begegnen werden. Ein Großteil des Narrows Trail geht durch die Schlucht des Virgin River und damit durch das Wasser.

USA 2014 - Tag 8

Unserem Charlie gefällt es hier und auch wir verbringen einige Zeit.

USA 2014 - Tag 8

Auf dem Rückweg begegnen uns immer mehr Leute und uns fällt mal wieder auf, wie viele doch einfach nur starr ihren Weg gehen. Den Blick nach vorne auf den Weg gerichtet, möglichst schnell vorwärts kommend, keinen Blick für die Landschaft. Unverständlich ist das für uns.

USA 2014 - Tag 8

Auch ein zweiter, anstrengenderer Trail steht noch auf dem Tagesprogramm. Wir fahren die Parkstrasse in Richtung Osteingang. Direkt nach dem Tunnel liegt auf der rechten Seite ein kleiner Parkplatz. Hier ist schon etwas mehr los, und wir sind froh, noch einen Parkplatz zu bekommen.

Gleich auf der anderen Strassenseite führen ein paar Treppenstufen zum Canyon Overlook Trail. Erst geht es noch etwas steil aufwärts, dann wird der Pfad auch schon etwas enger.

USA 2014 - Tag 8

An einer ganz engen Stelle wurde er dann plötzlich von Holzbohlen ersetzt, die auf Stahlstangen in der Wand verankert sind. Ist das kurze Stück geschafft, steht man in einer Ausbuchtung im Fels. Wir fühlen uns wie in einer Höhle und geniessen den Ausblick den Canyon entlang.

USA 2014 - Tag 8

Der Pfad windet sich weiter, mal breit, mal über Baumwurzeln und mal eng an der Felswand entlang, bis wir am Ende ankommen. Der Ausblick ist grandios, und erst jetzt erkennen wir, wie weit die Strasse unten, die in den Park führt, wirklich von hier weg ist.

USA 2014 - Tag 8

Wie versuchen uns vorzustellen, wie es war, da unten zu stehen und nach oben zu sehen.

USA 2014 - Tag 8

Natürlich müssen wir noch einen Stop am Visitor Center einlegen. Souvenirs und Mitbringsel wollen ja auch gekauft werden.

Damit ist der Tag auch schon so gut wie durch. Ach so, Mittagessen gab es in Oscar’s Cafe, das etwas versteckt, aber doch gut zu finden in einer Nebenstrasse liegt. Die Sandwiches sind lecker und wir können sie empfehlen.

Und das Abendessen gab es mal wieder im Flying Monkey. Dieses mal haben wir hier die Sandwiches probiert. Unser Urteil: Bleibt bei der Pizza.

Previous

USA2014 – Tag 7 – Grand Canyon -> Zion National Park

Next

USA2014 – Tag 9 – Bryce Canyon

1 Comment

  1. Der Canyon Overlook Trail steht bei uns auch noch auf der Liste. Beim letzten Mal hatte die Zeit nicht gereicht.

Schreibe einen Kommentar

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén