Burgruine Dießen

Auf einem Roadtrip von München aus in Richtung Straßburg, wir fahren gerne Landstraße, fanden wir die Burgruine in Dießen bei Freudenstadt. Seit dem 13. Jahrhundert steht die Burg Hohendießen hier. Die Geschichte kann auf der verlinkten Seite nachgelesen werden.

Interessant fanden wir den hohen Mauerrest, der auch auf unserem Bild zu sehen ist. Er ist auf der Innenseite so weit befestigt, dass er auf fast der kompletten Höhe begehbar ist. Von hier hat man nicht nur eine schöne Aussicht auf die Gegend, sondern auch auf das Gestein, aus dem die Burg gebaut wurde.

Und das fanden wir spannend. Die Burg wurde aus verschiedenen Sedimentgesteinen aus der Umgegend gebaut. Und so können noch heute in den verwendeten Baustoffen in der Ruine Ammoniten und andere Fossilien wie Seelilien gefunden werden. Hinweise, wo sie im Mauerwerk zu finden sind, gibt es hier.

Neben der Burgruine findet sich noch eine Ausstellung alter Grenzsteine.

Und neben dem Parkplatz ein Modell, welches zeigt, wie die Burg früher aussah.

Etwas Abseits leicht unterhalb der Burg gibt es noch eine Kalktuffrinne zu bestaunen. Ein ehemals begradigter und kanalisierter Bach, der durch Kalkablagerungen seine Rinne, in der er fließt, immer weiter aufbaut.

Natürlich gibt es auch noch rund herum einige Wanderwege, die an Burg und Rinne vorbei führen. Wir fanden diesen Fund an der Strecke erwähnenswert und wollen ihn Euch nicht vorenthalten. Außer zum Wandern macht man hier keinen großen Stopp, hätten wir nicht auf einer schönen Liegebank eine Weile in der Sonne gesessen, wären wir auch nur eine halbe Stunde hier gewesen. Doch für einen Blick lohnt sich der Stopp. Oder auch für die Pause auf dem Trip.

Disclaimer

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Er enthält allerdings eventuell Affiliate-Links zu Amazon und anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Berichten wie diesem. Oder ihr nutzt Paypal und werft uns etwas in den Hut. Wir sagen schon mal vorab Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.