Holiday Inn Express & Suites Beaumont – Oak Valley

Halb zwischen Los Angeles und Palm Springs liegt die Stadt Banning. Und kurz davor, aus Richtung Los Angeles gesehen, Beaumont. Es sind die typischen an den Interstate gewachsenen Wohnstädte, die nicht viel zu bieten haben: einen oder zwei Golfplätze, einen Country Club, einen Walmart – und ein paar Hotels und Motels für den schnellen Stop unterwegs. Immerhin: Der Joshua Tree National Park ist nicht weit.

Wir wählen solche Städte meist für die erste Nacht in USA aus. Die Entfernung vom Flughafen ist angenehm, meist nicht mehr als eine Stunde. Das Hotel ist einfach zu erreichen, in der Regel direkt an einer Abfahrt. Und nicht weit entfernt gibt es etwas zu essen und einen Walmart. So auch direkt an der Interstate-Abfahrt von Oak Valley in Beaumont, CA. Hier buchen wir in der Regel das Holiday Inn Express & Suites Beaumont.

Der Preis ist nicht unbedingt der günstigste, doch meist ist es für um die 80 bis 100 Dollar die Nacht zu bekommen. IHG Rewards Mitglieder können auch 15.000 Punkte ausgeben. Doch für die erste Nacht bekommen wir hier das, was wir brauchen. Ein großes, gemütliches Bett und ein recht gutes Frühstück am nächsten Morgen.

Wie in USA, zumindest außerhalb der Großstädte, üblich, gibt es genügend kostenlose Parkplätze vor der Tür. An der Rezeption im großen Eingangsbereich werden wir schnell und freundlich „abgefertigt“ und erhalten unsere Tür-Schlüsselkarten für das Zimmer. Ein geräumiger Aufzug bringt uns nach oben. Direkt neben dem Aufzug gibt es einen Getränkeautomaten, der sich im späteren Vergleich als recht günstig herausstellt. Daneben befindet sich ein Raum, in dem es kostenlos Eiswürfel aus einer Maschine gibt. Letzteres ist auch in so gut wie jedem Hotel oder Motel Standard. Ebenso gibt es eine Waschmaschine und einen Trockner im Erdgeschoss, auch Standard, und ein kleines Fitness- und ein „Business“-Center.

Die Gänge sind mit einem der vielen, teils gewöhnungsbedürftigen Hotelteppiche ausgekleidet. Im Zimmer findet sich ein großes Doppelbett, King-Size. Es gibt auch Zimmer mit zwei Queen-Size-Betten. Die Betten sind ganz bequem und mit Kissen in zwei Härteklassen ausgestattet. Dazu gibt es einen Sessel oder ein Sofa, beides in der Regel in den Ein-Bett-Zimmern, und einen Schreibtisch mit Stuhl. Neben dem Fernseher und einer Klimaanlage finden wir nur noch eine Kaffee-Padmaschine im Bad. Ein Kühlschrank, wie in vielen Hotels und Motels vorhanden, fehlt. Ebenso die Mikrowelle, die oft vorhanden ist. Dafür gibt es kostenloses WLAN. Aber auch das sollte inzwischen (außerhalb Deutschlands) normal sein.

Im Bad ist auch der Eiswürfelkübel zu finden. Dazu gibt es normale Plastikbecher und Thermo-Becher für den Kaffee. Das ist sehr praktisch, doch wir empfehlen euch, einen Thermos-Trinkbecker, z.B. von Kleen Kanteen, mitzunehmen. Damit könnt ihr dann auch gleich morgens beim Frühstück einen Kaffee für den Tag mitnehmen. Die Badewanne ist relativ flach, ich kann sie mit meinen langen Beinen nur als Duschwanne benutzen. Auch das scheint in USA üblich zu sein. Fast alle Badewannen, die wir auf unseren Trips in den Zimmern hatten, waren nicht wirklich hoch genug, um länger als eine Minute bequem im Wasser einzuweichen. Ich muss jedenfalls immer die Beine sonst wo hin strecken, um den Körper untertauchen zu können.

Nach einer erholsamen Nacht fällt morgens das Licht beim Sonnenaufgang auf die zum Teil schneebedeckten Berge des San Bernardino National Forest im Nordwesten des Hotels. Wenn ihr ein Zimmer mit der Blickrichtung ergattern könnt, es lohnt sich.

Nicht mehr ganz unüblich in USA ist das Industrie-Frühstück. Früher gab es wenig Hotels mit Frühstück, viele Motel- und Hotel-Ketten bieten es jetzt aber an. Auch hier im Holiday Inn Express & Suites Beaumont gibt es die Frühstücks-Station mit vielem Abgepackten und einem Pancake-Automaten. Überraschend gut sind die Fleisch-Patties und die Würstchen, die wir mit Chili-Sosse und einem Toastie oder Rührei zu einem Burger stapeln. Diese „Burger“ fanden wir bisher nur bei Holiday Inn, wir sahen sie sonst nirgends. Hier finden also auch Low-Carber was.

Auch überraschend sind die Zimtschnecken, die warm gehalten werden. Auch diese schmecken lecker, ganz im Gegensatz zu den vielen anderen gebackenen Industrieprodukten, die auf dem Frühstücksbüffet liegen. Der Kaffee ist ebenfalls trinkbar. Neben Decaf gibt es noch zwei andere Sorten. Wie erwähnt füllen wir uns immer noch einen für unterwegs in unsere mitgebrachte Warmhalte-Kanne von Kleen Kanteen. Generell ist das Mitnehmen von Frühstück auch kein Problem und wird gerne praktiziert. Tüten und Thermos-Becher stehen zur Verfügung.

Der Frühstücksraum selbst ist groß und neben den Tischen sogar mit einem Sofa vor dem Fernseher ausgestattet. So geräumig und großzügig kannten wir das auch noch nicht.

Aus dem Fenster können wir den Pool sehen, für den es aber bei knapp über null Grad dann doch etwas zu kühl war. Wir waren noch nie bei warmen Temperaturen hier und so können wir ihn nicht beurteilen.

Beim Auschecken läuft auch alles schnell und reibungslos. Wenn es doch mal etwas dauert, es gibt noch eine weitere Sitzecke mit einem Sofa vor einen Kamin.

Das Holiday Inn Express & Suites Beaumont – Oak Valley gehört vielleicht nicht zu den günstigsten Hotels der Gegend. Doch mit gutem Service, sauberen und geräumigen Zimmern und der guten Lage würden wir hier jederzeit wieder absteigen.

Tipp: Jetzt die American Express Gold-Card beantragen und 15.000 Membership Rewards® Punkte bei einem Mindestumsatz von 1.000 Euro innerhalb der ersten 3 Monate erhalten. Zudem ist das erste Jahr beitragsfrei.

Disclaimer

Wir müssen diesen Beitrag als Werbung kennzeichnen. Warum? Wir nennen ein Produkt oder eine Marke. Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Aufenthalt und Transport wurde von uns selbst bezahlt. Der Artikel enthält möglicherweise Affiliate-Links zu Amazon, Hotel- und Reiseanbieter und/oder eventuell zu anderen Anbietern. Wenn ihr über diese etwas bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von Berichten wie diesem. Danke.