Lesetipps zum Wochenende – Ungewöhnliche Roadtrips und geschichtsträchtige Städte

Wenn ich an Roadtrips denke, denke ich an die Vereinigten Staaten und an Mietwagen. Erstaunlicherweise gibt es aber auch noch andere Methoden, die USA auf der Straße zu bereisen. One Girl One World zeigt das beispielhaft mit ihrem Bericht über eine Greyhound-Bustour nach Santa Barbara, mit einem kleinen Abstecher in einer Museumsstraßenbahn und einer Radfahrt entlang des Urban Wine Trail: Road Tripping to Santa Barbara with Greyhound Bus Lines.

Auch The World Is A Book hat sich per ÖPNV mitsamt Familie auf einen Trip durch Norwegen und einen Roundtrip um Bergen begeben. Er hat einiges an Tipps parat, wie man so eine Tour richtig angeht und plant.  Dann steht auch der Erforschung etwas abgelegenerer Ziele nichts mehr im Weg: Doing a DIY Norway In A Nutshell Tour – Bergen Roundtrip

Einen „richtigen“ Roadtrip hat dagegen das DFDS-Blog im Angebot: Gastblogger Martin Suhre fährt mit dem Motorrad durch Schottland. Vorsicht, Fernwehgefahr!

Wo wir es gerade von Roadtrips haben – ein Land, das mir zu Roadtripping per Auto nun garantiert nicht eingefallen wäre, ist Japan. Schon, weil es dort ein exzellentes Bahnnetz gibt und ich gern einmal im Leben Shinkansen fahren möchte. Dennoch ist die wohl spannendste Beschreibung eines Roadtrips, die ich in den letzten Monaten gelesen habe, der Beitrag über Reisen durch Japan mit dem Campervan bei Travelisto. Der ebenso hilfreiche wie appetitanregende Artikel macht Lust drauf, sich das Reich der aufgehenden Sonne auf diese Art anzuschauen.

Wer es etwas klassischer mag: Blue Sky Traveler lädt ein, mit ihm die UNESCO-Weltkulturerbestat Kotor in Montenegro zu erforschen. Ich muss gestehen, ich hatte noch nie davon gehört, das Örtchen wandert dann aber gleich mal auf den Reisewunschzettel.

Und noch einen Ausflug in eine Stadt mit viel Geschichte hätte ich im Angebot: Toureal zeigt das märchenhafte Granada.